1985620

Microsoft "DeLorean" soll Zukunft voraussagen

25.08.2014 | 13:41 Uhr |

Mit "DeLorean" sagt Microsoft den Lags (Verzögerungen) in Online-Spielen den Kampf an - auf eine ungewöhnliche Weise.

Microsoft erforscht mit einer Technologie namens "DeLorean" ungewöhnliche Methoden, um die Verzögerung ("Lags") in Online-Spielen zu minimieren. Selbst bei schnellen Leitungen könnten bei Server-basierten Online-Games Lags von über 100 ms auftreten, beschreibt Microsoft das Problem. Und gerade in schnellen Shootern entscheiden solche Augenblicke über Leben und Tod der virtuellen Spiele-Figur. Wenn die Technik "DeLorean" zum Einsatz kommt, sollen sich damit "Lags" von bis zu 250 ms ausgleichen lassen, verspricht Microsoft.

Dazu berechnet "DeLorean" vorab die unmittelbar nächsten Bilder aus der Zukunft, zumindest so, wie sie am wahrscheinlichsten aussehen könnten. Die Bilder werden bereits an den Spieler geschickt, noch bevor es dazu kommt. Zusätzlich greifen die Redmonder auf Datenkompression zurück, um möglichst viele Daten möglichst schnell durch die Leitung schleusen zu können. In einem ausführlichen PDF voller mathematischer Formeln erläutert Microsoft die Vorgehensweise näher. Aber auch praktische Erfahrungen gebe es bereits. So habe man das System bei Doom 3 und Fable 3 ausprobiert und Test-Spielern an die Hand gegeben. Das Feedback sei überaus positiv gewesen; die meisten hätten "DeLorean" bevorzugt.

"DeLorean" ist eigentlich der Name eines Autos, des " DeLorean DMC-12 ", ein Sportwagen aus den frühen 80ern. Markenzeichen sind neben seinem kantigen Design die Flügeltüren. Der Wagen spielt eine wichtige Rolle in der Kinofilm-Trilogie "Zurück in die Zukunft" - er ist dort eine Zeitmaschine. Insofern ist die Namenswahl von Microsoft auch wenig verwunderlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1985620