58330

Microsoft will im Markt für soziale Netzwerke mitmischen

26.04.2006 | 16:19 Uhr |

Der Erfolg von Sites wie myspaces.com zeigt, dass Anwender es schätzen, sich über soziale Netzwerke austauschen und neue Freunde finden zu können. Im Laufe des Jahres will auch Microsoft ein ähnliches Angebot starten.

Soziale Netzwerke wie myspace.com oder youtube.com sind derzeit "in" wie man so schön sagt. Diesem Trend will sich auch Microsoft nicht verschließen und will zusammen mit Partnern im Laufe des Jahres ein eigenes Angebot an den Start bringen: Wallop. Die dahinter steckende Technologie stammt von Microsoft Research, finanziert wird das Start-up von Bay Partners.

Wallop soll vor allem keine Kopie bestehender Netzwerke sein, sondern eigene Wege gehen und Probleme anderer Angebote nicht wiederholen. Als Beispiel nennt Microsoft, dass es für Nutzer bestehender Angebote schwierig ist, über diese so zu interagieren, wie sie es im realen Leben tun würden. Über Wallop sollen sich Anwender hingegen in einer Art und Weise ausdrücken können, wie noch nie zuvor in derartigen Angeboten.

Auch das "Freund-eines-Freundes"-Modell, das bei heutigen Angeboten oft üblich ist und nach Ansicht von Microsoft Ursache einiger Probleme ist, will Wallop ad acta legen. Stattdessen sollen spezielle Algorithmen auf die sozialen Interaktionen der Anwender reagieren und auf deren Basis automatisch ein soziales Netzwerk aufbauen - Freunde auf Knopfdruck sozusagen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
58330