58354

Microsoft will bei mobiler Suche führend werden

24.04.2006 | 12:36 Uhr |

Nicht nur die Suche im Internet verspricht volle Kassen, auch Anwendungen für die mobile Suche wird eine goldene Zukunft prophezeit. Microsoft möchte in diesem Bereich ganz vorne mitmischen.

Während der Kampf um die Vorherrschaft im Markt für Internet-Suchanwendungen derzeit von Google dominiert wird, befindet sich ein Teilbereich dieses Geschäfts noch in den Kinderschuhen - die mobile Suche. Microsoft möchte sich dort mit neuen Technologien möglichst weit vorne positionieren.

Die mobile Suche, also Suchanfragen, die von internetfähigen Handys oder PDAs gestartet werden, sei vor allem deswegen wichtig, da in vielen Ländern, darunter einigen asiatischen, mehr Anwender das Internet über Handys nutzen, als über PCs, so Suzan DelBene, Corporate Vice President von Microsofts Mobile and Embedded Devices Division. Für diese Anwender sei es überaus wichtig, Suchresultate mit Diensten zu kombinieren, die den Anwender lokalisieren können. "Diese Dinge sind gewaltige Möglichkeiten", so DelBene.

Laut Microsoft wird die Technologie unter dem Namen "Windows Live Mobile Search" in den USA und England bereits getestet. Teilnehmer können mit Hilfe des Dienstes lokal beispielsweise nach Geschäften oder Restaurants suchen, ein Routenplaner erleichtert das Auffinden der Örtlichkeiten. Anrufe bei den Geschäften oder Restaurants können direkt aus den Ergebnislisten getätigt werden. Darüber hinaus werden über "Windows Live Mobile Search" auch Sucherergebnisse aus dem Web ausgeliefert.

Neben Microsoft versuchen natürlich auch andere Unternehmen, in diesem Bereich Fuß zu fassen. So haben beispielsweise Google und die chinesische Firma Baidu.com Vereinbarungen mit Motorola respektive Nokia unterzeichnet, um ihre jeweilige mobile Suche in die Mobiltelefone der Hersteller integrieren zu können. Microsoft hat allerdings den Vorteil, dass seine Windows-Mobile-Software bei den Herstellern immer beliebter wird. So gab es im Jahr 2003 zwar nur einen Hardware-Hersteller und einen Mobilfunkbetreiber, die Windows Mobile in Handys unterstützten. Drei Jahre später ist diese Zahl auf 47 Hardware-Hersteller und mehr als 100 Betreiber angewachsen. Damit ist Windows Mobile laut DeBene derzeit die am schnellsten wachsende Abteilung bei Microsoft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
58354