41154

Microsoft will auch bei RFID mitmischen

06.04.2004 | 14:48 Uhr |

Microsoft hat bekannt gegeben, in Sachen RFID (Radio Frequency Identification) eine eigene Vereinigung zu bilden. Mitglieder seien unter anderem Accenture, GlobeRanger, Intermec und Provia, so US-Medienberichte.

Microsoft hat bekannt gegeben, in Sachen RFID (Radio Frequency Identification) eine eigene Vereinigung zu bilden. Mitglieder seien unter anderem Accenture, GlobeRanger, Intermec und Provia, so der Branchendienst " Cnet ".

Ziel sei es, eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf deren Basis die beteiligten Unternehmen RFID-gestützte Produkte und Serviceleistungen entwickeln können. Diese werden auf Windows CE, SQL Server und Biztalk basieren.

Die noch in den Kinderschuhen steckende RFID-Technologie bietet ein breites Anwendungsspektrum. So testen Fluggesellschaften RFID-Tags, mit deren Hilfe Gepäckstücke schneller gefunden werden sollen ( wir berichteten ). Aber auch Supermarktketten wie Walmart oder Metro testen die auslesbaren Tags, um beispielsweise Lagerbestände schneller kontrollieren zu können oder Kassiervorgänge ohne Personal, durch das Auslesen der im Einkaufswagen enthaltenen Artikel, zu ermöglichen.

Datenschützer kritisieren RFID-Tags dahingehend, dass auf einfachste Weise personenbezogene Daten gespeichert und anderweitig verwendet werden könnten und so der Datenschutz auf der Strecke bleibt.

Delta Airlines startet zweiten RFID-Test für Gepäckstücke (PC-WELT Online, 02.04.2004)

Walmart verschiebt RFID-Pläne (PC-WELT Online, 30.03.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
41154