49356

Microsoft will Windows-Quellcode offen legen

26.01.2006 | 09:06 Uhr |

Im Streit mit der EU will Microsoft den Forderungen nachkommen und nun auch den Quellcode von Windows Server offen legen.

Der Quellcode soll von interessierten Firmen zur Einsicht lizenziert werden. Das gab Microsoft in Brüssel bekannt.

Die Europäische Union ist der Meinung, dass Microsoft seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und hatte daraufhin den Konzern im März 2004 zu der Rekordsumme von 497 Millionen Euro verurteilt. Zudem stellte die EU eine Reihe von Forderungen: Etwa eine Ausgabe von Windows ohne Media Player anzubieten sowie eine Dokumentation der Programmschnittstellen in Windows für Konkurrenten zugänglich zu machen.

Mit der Erfüllung der Forderungen war Microsoft in Verzug geraten. Deshalb drohte die EU im Dezember 2005 mit einem Bußgeld von zwei Millionen Euro pro Tag – rückwirkend zum 15. Dezember 2005.

Microsoft sieht in der Offenlegung des Quellcodes die EU-Forderungen mehr als erfüllt, zudem gebe es auch die Möglichkeit eine 12.000seitige Dokumentation zu lizenzieren. Details zu den Lizenzbedingungen für den Quellcode sind noch nicht bekannt.

Ob die EU die Schritte von Microsoft anerkennt wird voraussichtlich in einem Verfahren geklärt, das am 24. April beginnen soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
49356