253273

Microsoft will Patch-System vereinfachen

04.06.2003 | 14:47 Uhr |

Microsofts Chief Security Stratege Scott Charney hat bei der Teched in Dallas angekündigt, dass die Installation von Patches künftig leichter werden soll. Als erstes Ziel hat Charney die Vereinheitlichung der insgesamt acht verschiedenen Microsoft-Installer für die Sicherheitsupdates auserkoren.

Microsofts Chief Security Stratege Scott Charney hat bei der Teched in Dallas angekündigt, dass die Installation von Patches künftig leichter werden soll. Als erstes Ziel hat Charney die Vereinheitlichung der insgesamt acht verschiedenen Microsoft-Installer für die Sicherheitsupdates auserkoren, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet.

Aus den acht Routinen zur Installation sollen zwei werden. Eine für das Betriebssystem und eine für Anwendungen. Charney hat für beide Installationsroutinen eine einheitliche Oberfläche im Sinn. Ein neues Tool soll zudem übergreifend nach Updates suchen. Mit beiden Neuerungen zusammen genommen soll es Anwendern und Unternehmen leichter fallen, die nötigen Patches auch einzuspielen.

Fataler Weise, so hat Microsoft festgestellt, starten übelmeinende Zeitgenossen ihre Angriffe zu 95 Prozent erst nach der Veröffentlichung von Sicherheitslücken und zugehörigen Patches. Da viele Nutzer die Patches nicht einspielen, ist den Angreifern trotz vorhandener Abhilfe meist Erfolg garantiert.

Daneben hat der Microsoft-Sicherheitsexperte eine Kooperation mit Verisign angekündigt. Verisigns Public Key Infrastructure (PKI) soll demnach in eine Windows 2003 Server PKI Plattform integriert werden.

PC-WELT Ratgeber: Malware ohne Ende

PC-WELT Ratgeber: Sicher surfen im Internet

PC-WELT Special: Security

0 Kommentare zu diesem Artikel
253273