108696

Microsoft wehrt "Lovsan"-Angriff ab

18.08.2003 | 09:08 Uhr |

Der weltweite Angriff des Computerwurms "Lovsan" auf die Microsoft-Server ist am Wochenende von dem Softwarekonzern erfolgreich abgeschmettert worden. "Wir haben das Problem proper lösen können", sagte Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner der dpa.

Der weltweite Angriff des Computerwurms "Lovsan" auf die Microsoft-Server ist am Wochenende von dem Softwarekonzern erfolgreich abgeschmettert worden. "Wir haben das Problem proper lösen können", sagte Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner der dpa. Für eine endgültige Entwarnung sei es derzeit jedoch noch zu früh. Noch immer hätten sich nicht alle Nutzer mit dem nötigen Sicherheits-Patch geschützt. Allein Microsoft Deutschland verzeichnet nach Schätzungen von Baumgärtner noch immer rund rund 20.000 bis 30.000 Kundenanfragen täglich. "Vor allem Endkunden wurden ja in erheblichem Maß getroffen."

"Microsoft hat alles erdenkliche getan, um aus dem Schussfeld zu kommen", bestätigte auch der Karlsruher Virenexperte Christoph Fischer. Der weltgrößte Softwarekonzern hatte unter anderem von dem internationalen Anbieter Akamai ein großes Kontingent an Serverleistung eingekauft.

Der Computerwurm, der sich seit vergangenen Montag weltweit auf hunderttausenden Computern vorwiegend von Privatnutzern ausgebreitet hatte, startete am Samstag seine so genannte Dos-Attacke gegen die Server von Microsoft. Damit sollten diese durch die Flut von Anfragen in die Knie gezwungen werden. Das Hauptziel der Attacke, die Internet-Adresse www.windowsupdate.com , nahm das Unternehmen jedoch vom Netz. "Das Opfer war damit aus dem Weg geräumt", sagte der Karlsruher Virenexperte Christoph Fischer. Anfragen an Microsoft-Update-Server von Europa aus werden derzeit zum Beispiel sofort auf einen Server in Amsterdam weitergeleitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
108696