68572

Microsoft warnt vor inoffiziellem Windows XP SP 3

10.10.2005 | 15:33 Uhr |

Microsoft warnt vor dem im Internet kursierenden Update-Paket, das sich als "Service Pack 3 Preview" für Windows XP bezeichnet. Der Website-Betreiber, der dieses Paket zusammengestellt hat, hat sich mittlerweile ebenfalls zu der Microsoft-Warnung geäußert.

In der offiziellen, öffentlichen Windows XP-Newsgroup hat sich Mike Brannigan von Microsoft zu Worte gemeldet und vor der Nutzung des im Internet kursierenden Service Pack 3 Preview für Windows XP gewarnt. "Es ist nicht zum Testen geeignet und es ist nicht das SP3", so Brannigan.

Die Patch-Sammlung wird von dem Betreiber der Website "Thehotfix.net" zusammengestellt ( wir berichteten ). Brannigan räumt in dem Newsgroup-Eintrag ein, dass es sich um eine Sammlung von Hotfixes und Updates handelt, die Microsoft veröffentlicht hat. Er betont allerdings auch, dass es sich bei dieser Sammlung nicht um ein Service Pack 3 für Windows XP handelt.

Unter anderem seien Updates enthalten, die nur für Anwender mit spezifischen Problemen geeignet und nicht so intensiv von Microsoft getestet worden sind, um sie der Öffentlichkeit zum Download anzubieten. Das sei auch der Grund, warum Microsoft diese Update nur nach telefonischer Rücksprache mit dem Support herausrückt. Die Redmonder könnten damit genau verfolgen, wer die Updates einsetzt, den betreffenden Anwender mit weiterer Hilfe bei der Problemlösung zur Seite stehen und mit neuen Versionen der Updates versorgen. Die Installation dieser "privaten" Updates könnten zu einem instabilen System führen.

Ethan Allen, der Betreiber von Thehotfix.net , hat mittlerweile auf die Warnung seitens Microsoft reagiert und bietet den Download des Update-Pakets nicht mehr direkt von seiner Seite aus an. Die Verbreitung erfolgt nur noch über Mirror-Seiten.

Ethan Allen gibt Microsoft in seiner Stellungnahme Recht, dass es sich keinesfalls um ein offizielles Service Pack 3 handelt. Die Anwender würden fortan ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine inoffizielle Patchsammlung handelt, die für Windows-Experten bestimmt sei, die sie auf eigene Gefahr testen wollen.

Allerdings hält Allen daran fest, dass es sich um ein "Preview" des geplanten Service Pack 3 handelt. Als Beweis wird die Liste der Updates und Hotfixes vogelegt, die durch die Eingabe der Schlüsselwörter "kbwinxppresp3fix" und "kbwinxpsp3fix" auf dieser Microsoft-Seite ermittelt wurden.

"Können diese Hotfixes den Rechner weniger stabil werden lassen? Ja, es gibt diese Wahrscheinlichkeit. Ist es ein Fehler von The Hotfix? Nein. Egal von welcher Seite sie kommen, sie wurden von Microsoft erstellt", so Allen.

Weitere Infos zu der von "The Hotfix" zusammengestellten Update-Sammlung finden Sie in dieser PC-WELT Nachricht . Offiziell hat sich Microsoft noch nicht dazu geäußert, wann genau das Service Pack 3 für Windows XP erscheinen wird. Erst kürzlich hatte ein Mitarbeiter von Microsoft Frankreich erklärt, dass eine Veröffentlichung erst nach dem Erscheinen von Windows Vista geplant sei. Laut Microsoft USA werte man dagegen noch das Feedback zum Service Pack 2 für Windows XP aus und habe noch keine Entscheidung über ein weiteres Service Pack getroffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68572