Microsoft warnt

Safari ist eine Gefahr für Windows

Montag den 02.06.2008 um 16:28 Uhr

von Frank Ziemann

Microsoft warnt in einem eher ungewöhnlichen Schritt vor dem Web-Browser Safari von Apple. In der Standardkonfiguration stelle Safari in Kombination mit dem Internet Explorer ein Gefahr dar.

In seiner Sicherheitsempfehlung 953818 warnt Microsoft Windows-Benutzer vor der Verwendung des Web-Browsers Safari für Wind ows. Apples Web-Browser speichert Downloads standardmäßig auf dem Desktop, der im Grunde auch nur ein Ordner im Dateisystem ist. Problematisch ist dabei, dass Safari vor dem Download nicht nachfragt. So können präparierte Websites schädliche Programme einschleusen, die dann auf dem Desktop liegen.

In Kombination mit anderen Schwachstellen könnte eingeschleuster Code ausgeführt werden. Als Beispiel für einen solchen, unheilvollen Kooperationspartner wird der Internet Explorer genannt. Microsofts Warnung bleibt in dieser Hinsicht jedoch nebulös. Unklar bleibt etwa, in welcher Weise der IE oder dessen Benutzung zur Gefährdung beitragen kann. Im einfachsten Fall landet schlicht ein anklickbares Symbol auf dem Desktop, das wie ein wohlbekanntes Programm wirkt. Öffnet der Anwender dieses vermeintlich bekannte Programm, würde ein Schädling gestartet.

Als Abhilfe empfiehlt Microsoft den Download-Ordner von Safari zu ändern. Rufen Sie dazu den Konfigurationsdialog über "Bearbeiten, Einstellungen" auf. Die Option "Downloads sichern in" könnten Sie zum Beispiel so ändern, dass sie auf ein eigens angelegtes Verzeichnis wie "Eigene Dateien\Downloads" zeigt. Microsoft gibt an zusammen mit Apple an einer Lösung des Problems zu arbeiten. Ein Maßnahme wie ein Sicherheits-Update beim Patch Day behält sich Microsoft einstweilen vor.

Montag den 02.06.2008 um 16:28 Uhr

von Frank Ziemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
164326