147843

Anti-Malware-Tool serviert Passwortdiebe ab

23.02.2009 | 15:29 Uhr |

Online-Spieler sind weiterhin eines der wichtigsten Ziele von Malware-Angriffen. Microsofts Anti-Malware-Tool hat in einer Woche mehr als eine Million Rechner von Schädlingen befreit, die Passwörter für Spiele ausspionieren.

Microsofts kleine Wurmkur hat auch in diesem Monat wieder Schädlinge im Visier, die Passwörter für Online-Spiele stehlen sollen. Der Februarausgabe des "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" hat Microsoft Erkennungs- und Entfernungsroutinen für die Bot-Familie "Srizbi" hinzu gefügt. Die meisten der in der ersten Woche nach dem Patch Day am 10. Februar beseitigten Schädlinge sind jedoch Passwortdiebe aus den Familie "Taterf" und "Frethog", die schon seit Monaten auf der Abschussliste stehen.

Wie Scott Wu im Blog des Microsoft Malware Protection Center berichtet, hat das dort als "MSRT" (Malicious Software Removal Tool) bezeichnete Programm in der ersten Woche nach dem Erscheinen der aktuellen Version 2.7 immerhin etwas mehr als 38.000 PCs von Srizbi-Bots befreit. Dem Löwenanteil machen jedoch die PWS-Schädlinge ( P ass w ord- S tealer) Taterf (981.000) und Frethog (317.000) aus. Damit übersteigt die Zahl der Taterf-Desinfektionen allein in dieser einen Woche bereits den entsprechenden Wert für den gesamten Monat Januar bei Weitem.

Die Taterf-Familie zielt vor allem auf das Ausspionieren von Passwörtern für die Online-Spiele World of Warcraft, Legend of Mir und Gamania. Seit Juni 2008 stehen Taterf und Frethog auf der Abschussliste des MSRT . Allein am ersten Tag nach dem Patch Day im Juni 2008 konnten 700.000 Taterf- und 200.000 Frethog-Infektionen beseitigt werden. Seitdem hält sich Taterf hartnäckig in der Spitzengruppe der vom MSRT beseitigten Schädlinge, ebenso Frethog - wenn auch mit einem deutlichen Einbruch im Dezember.

Diese Beobachtungen lassen den Schluss zu, dass Online-Gamer den Schutz ihres Rechners beim Spielen oder generell immer noch vernachlässigen. Dabei haben verschiedene Antivirushersteller mit Spezialversionen ihrer Produkte oder einem eingebauten Game-Modus Produkte für diese Zielgruppe im Angebot, die durch geringen Ressourcenverbrauch und Zurückhaltung bei Warnmeldungen schützen sollen ohne beim Spielen zu stören. Zuletzt hat etwa Symantec Norton AntiVirus 2009 für Gamer auf den Markt gebracht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
147843