123192

Microsoft verschiebt Windows Longhorn und .Net

18.04.2002 | 13:18 Uhr |

Auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) hat Jim Allchin, Group Vice President für Platformen bei Microsoft, jetzt die Katze aus dem Sack gelassen: das Betriebssystem mit dem Codenamen Longhorn wird nicht vor 2004 kommen.

Auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) hat Jim Allchin, Group Vice President für Platformen bei Microsoft, jetzt die Katze aus dem Sack gelassen: das Betriebssystem mit dem Codenamen Longhorn wird nicht vor 2004 kommen. Schon vor einigen Wochen waren Gerüchte aufgekommen, dass die Zeitpläne auf wackligen Beinen ständen ( wir berichteten ).

Als Grund für die Verschiebung führte der Vice President an, dass der Softwaregigant vorhabe, eine "sehr bedeutende Veröffentlichung" zu entwickeln. Dies verschlinge eine gehörige Portion Zeit.

Darüber hinaus wird sich auch die Ankunft von .Net verzögern. Der Starttermin, so Allchin, sei "nach 2003". Ursprünglich war einmal geplant, es zur selben Zeit auf den Markt zu bringen wie Windows XP.

Der Zeitaufwand für die "Trustworthy Computing Security"- Initiative, die Bill Gates Anfang des Jahres ankündigte, soll das Projekt zurückgeworfen haben. Mit der Initiative will Microsoft die Datenverarbeitung bezüglich Sicherheit, Verfügbarkeit und Verlässlichkeit auf dieselbe Stufe heben wie das Telefon oder die Strom- und Wasserversorgung ( wir berichteten ).

Windows XP-Nachfolger soll DVD+RW unterstützen (PC-WELT Online, 11.04.2002)

Update für Windows XP Anfang 2003? (PC-WELT Online, 22.03.2002)

Windows XP Second Edition schon im Herbst? (PC-WELT Online, 29.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
123192