107146

Microsoft verschiebt Start von "Small Business Server"

28.10.2003 | 09:24 Uhr |

Der Small Business Server (SBS) von Microsoft kommt erst Anfang Dezember in Deutschland auf den Markt. Ursprünglich war der Verkaufsstart für Ende Oktober beziehungsweise Ende November geplant.

Der Small Business Server (SBS) von Microsoft kommt erst Anfang Dezember in Deutschland auf den Markt. Das bestätigten die Unterschleißheimer auf Anfrage unserer Schwesterpublikation Computerpartner .

Das Server-Bundle für KMUs ("kleine und mittelgrosse Betriebe") sollte hier zu Lande in der Standard-Edition Ende Oktober und in der Premium-Edition Ende November 2003 verfügbar sein. Der SBS umfasst in der Standard-Editon die Vollversionen "Windows Server 2003" und "Exchange 2003" sowie "Frontpage" und "Outlook", die Premium-Edition enthält noch "SQL 2000" und "ISA 2000". Die Preise in den USA betragen 599 und 1499 Dollar für 75 Clients.

Den Launch des Komplett-Pakets könnte Microsoft durch die Verschiebung zusammen mit dem von Start von "MS-CRM" begehen. Vorausgesetzt die Unterschleißheimer schaffen den 1. Dezember 2003 als Termin für die Software zum Management von Kundenbeziehungen. "Wir halten daran fest", bekräftigte Eduard Dell, Produktmanager CRM bei Microsoft.

Der Zeitpunkt würde auch gut passen. Um kleineren Unternehmen ein Paket zu schnüren, mit dem diese schnell und kostengünstig in das Customer Relatinship Management einsteigen können, arbeite Microsoft laut Dell an kombinierten Angeboten von MS-CRM und SBS. "Die beiden Produkte passen hervorragend zusammen", betont Dell

Das entspreche der Microsoft-Vision Infrastruktur und Anwendung miteinander zu verzahnen. Mittelständische Unternehmen müssten so nicht mehr komplexe Integrations-Aufwendungen bewerkstelligen.

Es ist soweit: Microsoft lässt Office 2003 von der Leine (PC-WELT Online, 21.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
107146