68018

Microsoft und Yahoo wollen Messenger verknüpfen

Im Kampf gegen die Vormachtstellung von AOL im Bereich der Instant Messenger planen Microsoft und Yahoo anscheinend, künftig zusammen zu arbeiten.

Microsoft und Yahoo stehen US-Medienberichten zufolge kurz davor, ihre Messaging-Dienste miteinander zu verknüpfen. Bisher können die Nachrichten nur innerhalb eines Systems ausgetauscht werden. Microsoft und Yahoo, der weltgrößte Softwarekonzern und der Internet-Portalbetreiber, wollten nun sowohl das Versenden von Textnachrichten als auch Gespräche zwischen ihren Messenger-Nutzern ermöglichen, berichteten übereinstimmend die Zeitungen "New York Times" und "Wall Street Journal" sowie der Online-Branchendienst Cnet.

Unangefochtener Marktführer ist der Messaging-Dienst von AOL . Der MSN Messenger von Microsoft und der Instant Messenger von Yahoo! liegen auf den Plätzen zwei und drei. Im August verschärfte der Suchmaschinen-Betreiber Google den Wettbewerb mit einem eigenen Messaging-Service.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68018