117712

Microsoft und Google einigen sich im Streit um Ex-Mitarbeiter

23.12.2005 | 08:41 Uhr |

Der Streit zwischen Microsoft und Google um einen Ex-Mitarbeiter ist beigelegt worden.

Mit einer außergerichtlichen Einigung wurde der Streit zwischen Microsoft und Google um den zum Suchmaschinen-Riesen abgewanderten Mitarbeiter Kai-Fu Lee beendet.

In einer Mitteilung von Microsoft heißt es: "Die Parteien haben eine außergerichtliche Einigung erzielt, die alle Fragen zur beiderseitigen Zufriedenheit gelöst hat. Die Details dieser Vereinbarung sind vertraulich und alle Betroffenen haben zugestimmt, diesbezüglich keine weiteren Statements gegenüber den Medien abzugeben."

Microsoft hatte im Juli diesen Jahres Google und seinen ehemaligen Manager Kai-Fu Lee verklagt, als dieser zum Suchmaschinenbetreiber gewechselt war. Mit seinem Wechsel zum Internet-Suchmaschinenanbieter habe Lee gegen seinen Arbeitsvertrag verstoßen, so Microsoft. Lee, der 1998 zu Microsoft kam und dessen Asien-Forschungszentrum gründete, solle gerichtlich gezwungen werden, seinen Vertrag bei Microsoft einzuhalten.

Microsoft macht Google in Managerstreit Vergleichsangebot (PC-WELT Online, 14.09.2005)

Microsoft und Google streiten um Experten - "Wer ist Kai-Fu Lee?" (PC-WELT Online, 02.08.2005)

Microsoft verklagt Google wegen Abwerbung von Top-Manager (PC-WELT Online, 20.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
117712