163914

Microsoft überarbeitet Sicherheits-Architektur NGSCB

07.05.2004 | 12:03 Uhr |

Microsoft wird sein Sicherheits-Modell "Next Generation Secure Computing Base" - das im Windows XP-Nachfolger Longhorn zum Einsatz kommen soll - doch ein wenig anders gestalten als bislang vorgesehen. Das hat das Unternehmen auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) angekündigt.

Microsoft wird sein Sicherheits-Modell "Next Generation Secure Computing Base" (NGSCB) - das im Windows XP-Nachfolger Longhorn zum Einsatz kommen soll - doch ein wenig anders gestalten als bislang vorgesehen. Das hat das Unternehmen auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) angekündigt.

Die Redmonder reagieren damit auf das Feedback aus den Reihen der Enterprise-Nutzer und Software-Entwickler - diese wollen nämlich nicht dazu gezwungen werden, Teile ihrer Programmcodes nochmals zu schreiben, um in den Genuss der Sicherheitsarchitektur zu kommen.

Die unter dem Codenamen "Palladium" entwickelte Technologie wird nun auch ohne dass Anwendungen speziell darauf angepasst werden müssen diesen ein Mehr an Sicherheit bieten. Teile der Technologie sollen sozusagen "out of the box" funktionieren, so Mario Juarez, Produkt-Manager bei Microsoft.

Konkretere Pläne zur Umsetzung konnte der Microsoft-Manager allerdings noch nicht nennen, da das Unternehmen "immer noch dabei sei, die Einzelheiten auszuwerten", so Juarez.

Bill Gates: Palladium verhindert George Orwells Visionen (PC-WELT Online, 27.06.2003)

Microsofts Palladium: Was kommt auf die Anwender zu? (PC-WELT Online, 16.05.2003)

Microsoft erwartet Schneckentempo bei der Verbreitung von NGSCB (PC-WELT Online, 09.05.2003)

Microsoft führt Palladium vor (PC-WELT Online, 08.05.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
163914