98312

Microsoft stellt Sybari Antivirus für Linux ein

24.06.2005 | 15:26 Uhr |

Nach Abschluss der Übernahme von Sybari durch Microsoft sollen die Linux-Produkte von Sybari eingestellt werden.

Microsoft hat die im Februar angekündigte Übernahme von Sybari einem Anbieter von Antivirus- und Anti-Spam-Lösungen, abgeschlossen. Die von Sybari bislang unter dem Namen "Antigen" vertriebenen Produktlinien für Unix und Linux sollen nicht weiter angeboten werden. Antigen-Produkte für Windows bleiben hingegen auch weiterhin auf dem Markt, ebenso die für Lotus Domino.

Zu den Windows-Produkten von Sybari zählen zum Beispiel "Antigen for Microsoft Exchange", "Antigen for Instant Messaging", der Sybari Enterprise Manager oder "Advanced Spam Defense". An den bestehenden Vertriebskanälen und Lizenzmodellen von Sybari will Microsoft erstmal nichts ändern.

Nach der Übernahme des rumänischen Antivirus-Herstellers Gecad im Jahr 2003 hatte Microsoft dessen Unix-Produkte ebenfalls eingestellt. Die Antivirus-Technologie, die als RAV (Reliable Antivirus) bekannt war, soll nun auch in die Sybari-Produkte einfließen. Sybari benutzt die Scan-Technik mehrerer Antivirus-Hersteller in seinen Lösungen. Auch Microsoft zählte seit Jahren zu den Kunden von Sybari.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98312