245990

Microsoft startet mit maps.live.de lokale Suche in Deutschland

30.08.2007 | 09:59 Uhr |

Gemeinsam mit T-Info will Microsoft vor allem Werbekunden aus dem Mittelstand für den neuen Suchdienst gewinnen.

Nachdem Microsoft in den USA seit gut zwei Jahren Dienste für die lokale Suche bietet, geht nun mit maps.live.de ein entsprechender Dienst für Deutschland an den Start. Das zuvor unter dem Namen msn.Auskunft erprobte Angebot ermöglicht es, Suchanfragen auf einen Ort, eine Straße oder eine Postleitzahl einzugrenzen. Die Treffer lassen sich in einer Karte (vom Kartendienst Microsoft Virtual Earth), einem Luftbild (derzeit verfügbar für rund 90 Städte) oder einer Hybridansicht anzeigen.
Um den Aufbau des Dienstes zu beschleunigen, arbeitet Microsoft dem Anbieter T-Info zusammen, der mehrheitlich zur Telekom-Tochter DeTe Medien gehört. T-Info betreibt mit Suchen.de bereits eine lokale Suchmaschine und will nun den Microsoft-Dienst mit Telefonauskunftdaten und lokalen Firmeninformationen versorgen. Dabei kann T-Info auf das Vertriebsnetz mittelständischer Telefonbuchverlage zurückgreifen, die neben DeTe Medien an T-Info beteiligt sind.

Microsoft startet spät in den hiesigen Markt für lokale Suche. Konkurrenten wie beispielsweise Google , Yahoo , Web.de , Goyellow.de , 11880 , das Örtliche oder Communities wie Qype.de sind bereits mit Diensten vertreten, die auch teilweise über mobile Endgeräte erreichbar sind (siehe auch den ausführlichen Bericht zum lokalen Markt ). Dennoch ist Microsofts Deutschland-Geschäftsführer Achim Berg optimistisch: "Wenn ich bei der lokalen Suche bessere Treffer bekomme, werden sich die Marktanteile sehr schnell verschieben", sagte er gegenüber der "Financial Times Deutschland".
Die lokale Suche, die laut Schätzungen rund 40 Prozent aller Anfragen ausmacht, verspricht ein gutes Werbegeschäft zu werden. So haben Marktforscher der Kelsey Group errechnet, dass der weltweite Markt für lokale Werbung bis zum Jahr 2010 ein Umsatzvolumen von 13 Milliarden Dollar erreichen könnte. Noch vor zwei Jahren waren es 3,4 Milliarden Dollar gewesen. Microsoft will nun vor allem kleine und mittelständische Firmen als Werbekunden für die lokale Suche gewinnen. Die Umsätze teilen sich dabei die Partner - so zumindest das Vermarktungsmodell von DeTe Medien. (as)

0 Kommentare zu diesem Artikel
245990