1366755

Microsoft soll „Windows Live“ & „Zune“ zu Grabe tragen

27.02.2012 | 13:55 Uhr |

Übermorgen soll für Microsoft zugleich Geburtstag und Todestag sein. Geburtstag für die neue Windows-8-Vorabversion. Und Todestag für „Windows Live“ und „Zune“.

Im Zuge der Vorstellung der neuen Windows 8 Preview Version in dieser Woche soll Microsoft auch einen Tod verkünden. Laut theverge.com trage das Unternehmen aus Redmond „Windows Live“ und „Zune“ zu Grabe. Darum werde es etwa keine „Windows Communications“ Apps geben, sondern einfach „vorinstallierte Apps“. Und statt einer „Windows Live ID“ soll Windows 8 über einen „Microsoft Account“ verfügen. Es handele sich dabei aber um die gleichen Dienste wie früher, allerdings unter anderem Namen.

Wenn das Gerücht der Wahrheit entspricht, will Microsoft offensichtlich zu einer einfacheren Benennung seiner Dienste gelangen. Statt „Windows Live Mail“ soll der Dienst dann nur noch „Mail“ heißen. Statt „Windows Live Photo Gallery“ ist von „Photos“ die Rede. Weitere Änderungen laut theverge.com: Aus „Windows Live Calendar“ wird „Calendar“, aus „Windows Live Contacts“ werde „People“, aus „Zune Music Player“ einfach „Music“ und aus „Zune Video Player“ nur ein „Video“.

Ganz aussterben soll das „Live“ im Namen von Microsoft-Produkten aber nicht. Im Gaming-Dienst „Xbox Live“ soll es erhalten bleiben. Der Service soll die Entertainment-Zentrale für Windows 8 werden, auch für Musik und Videos.

Das Begraben der Marke „Zune“ erscheint nur konsequent – immerhin hatte Microsoft den Video-Player Zune schon vor einem Jahr eingestellt . Das Ende von „Windows Live“ als Marke käme aber einigermaßen überraschend. Immerhin ist „Windows Live“ ein etablierter Begriff. Die neuen Namen wären aber nicht die einzigen Veränderungen – erst kürzlich hat Microsoft das neue Windows-Logo bekannt gegeben. Es ist einfarbig blau und ebenfalls schlichter als der Vorgänger.
 
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1366755