57240

Microsoft setzt auf Crusoe-Prozessor

27.03.2001 | 11:17 Uhr |

Microsoft präsentierte den "Tablett-PC" erstmals letztes Jahr zur Eröffnung der Computermesse Comdex. Partner aus der Hardware-Industrie, die einzelne Komponenten liefern sollten, wurden damals aber nicht genannt. Jetzt scheint das Rennen - zumindest im Prozessor-Bereich - entschieden: Transmeta wird die Prozessoren für die Mini-PCs liefern.

Microsoft präsentierte den "Tablett-PC" erstmals letztes Jahr zur Eröffnung der Computermesse Comdex. Partner aus der Hardware-Industrie, die einzelne Komponenten liefern sollten, wurden damals aber nicht genannt. Jetzt scheint das Rennen - zumindest im Prozessor-Bereich - entschieden: Transmeta wird die Prozessoren für die Mini-PCs liefern.

Transmeta kündigte die Zusammenarbeit mit Microsoft in Sachen Tablett-PC an. Bei der Kooperation soll es vor allem darum gehen, das Betriebssystem Windows-XP und den Prozessor aufeinander abzustimmen.

Als die wichtigsten Vorraussetzungen für den Tablett-PC gelten: hohe Leistung, geringes Gewicht, geringe Wärmeentwicklung und sparsamer Energieverbrauch. Ein ideales Umfeld für den Crusoe-Prozessor, der gegenüber anderen Prozessoren sehr energiesparend ist.

Der Computer - in der Größe eines Notizblocks - soll mit einem Stift bedient werden und digitalisierte Notizen erfassen, bearbeiten und weiterleiten können. Laut Microsoft soll das Gerät jedoch nicht vor Frühjahr 2002 auf dem Markt kommen. (PC-WELT, 27.03.2001, eb)

Espresso für 5000 Mark (PC-WELT Online, 18.01.2000)

Tablett-PC von Microsoft (PC-WELT Online, 13.11.2000)

Handheld PC 2000 von Microsoft (PC-WELT Online, 08.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
57240