24766

Microsoft schließt sich DVD+RW-Allianz an

25.02.2003 | 14:50 Uhr |

Im Kampf um das künftige Standard-Format für wiederbeschreibbare DVDs hat sich jetzt mit Microsoft ein wichtiger Player auf die Seite von DVD+RW gestellt, indem das Unternehmen der DVD+RW-Allianz beigetreten ist. Überraschend ist dieser Schritt allerdings nicht.

Im Kampf um das künftige Standard-Format für wiederbeschreibbare DVDs hat sich jetzt mit Microsoft ein wichtiger Player auf die Seite von DVD+RW gestellt, indem das Unternehmen der DVD+RW-Allianz beigetreten ist. Microsoft wird nach Angaben des Forums zufolge auch im Führungsgremium der Allianz vertreten sein.

Bereits im vergangenen Jahr präsentierten die Redmonder auf der "Windows Hardware Engineering Conference 2002" Teile der kommenden Windows-Version, die DVD+RW unterstützen soll. Zudem will Microsoft auch das Mount-Rainier-Format fördern, welches für DVD+RW spezifiziert wurde.

Der DVD+Allianz gehören neben Microsoft auch Dell, Hewlett-Packard, Mitsubishi, Philips, Ricoh, Sony, Thomson und Yamaha an. Der Schritt der Redmonder könnte auf Grund deren Marktmacht durchaus darüber entscheiden, welches DVD-Format sich letztendlich durchsetzen wird.

Neben DVD+RW kämpfen noch DVD-R/RW und DVD-RAM um die Gunst der Kunden. Vor allem Panasonic setzt bei seinen Endkundenlösungen im Home-Entertainment-Bereich auf DVD-RAM, wie beispielsweise bei den DVD-Rekordern DMR-E20 oder dem DMR-HS2 mit zusätzlich integrierter Festplatte.

PC-WELT Ratgeber "Idealer DVD-Brenner"

DVD-Nachfolger in den Startlöchern: Blu-Ray-Lizenzierung beginnt (PC-WELT Online, 14.02.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
24766