Browser

Microsoft belohnt Umstieg auf IE9 mit Gutscheinen

Dienstag den 08.11.2011 um 12:54 Uhr

von Matthias Buchta

© Microsoft.com
Microsoft möchte unbedingt mehr Kunden zum Download seines Browsers Internet Explorer 9 bewegen. Jetzt sollen Internet-Nutzer mit Gutscheinen zum Umstieg verleitet werden.
Bereits seit einiger Zeit versucht Microsoft die Anwender dazu zu bringen, veraltete Internet-Explorer-Browser durch den aktuellen Internet Explorer 9 zu ersetzen. Neuerdings setzt Microsoft dafür auch Gutscheine ein. Dazu hat das Unternehmen //www.beautyoftheweb.com/#/holiday:eigens eine Promotion-Website eingerichtet. Legt der Anwender des Internet Explorers in der Taskleiste eine Verknüpfung zu einer der vorgeschlagenen Internetseiten an, erhält er zum Beispiel ein Gratis-Kinoticket oder er kann den TV-Online-Dienst Hulu Plus einen Monat lang kostenlos nutzen.

Der Internet Explorer 9 ist jedoch nur mit Windows Vista und Windows 7 kompatibel. Microsoft versucht seine Nutzer weltweit zum Wechsel auf den Internet Explorer 9 zu animieren. Die Gutschein-Aktion wird aber derzeit nur in den USA durchgeführt.

Dienstag den 08.11.2011 um 12:54 Uhr

von Matthias Buchta

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • kalweit 12:29 | 09.11.2011

    Zitat: deoroller
    Was kostet die nochmal?


    ...wenn ich meinen Stundensatz für den Aufwand dagegen stelle, kann ich mich mit Windowslizenzen tot schmeißen. :huh:

    Aber selbstverständlich gibt es auch Linuxversionen, die erheblich länger unterstützt werden. Die gibt es aber nicht ohne Supportvertrag und der kostet ab ca. 40 Eumel (z.B. bei Suse) im Jahr pro Installation.

    Antwort schreiben
  • deoroller 11:27 | 09.11.2011

    Zitat: kalweit

    ...mei, eine normale Linuxdistribution wird schon nach 6 Monaten inkompatibel.

    Was kostet die nochmal?

    Antwort schreiben
  • kalweit 10:44 | 09.11.2011

    Zitat: sinus
    Zum Totlachen,


    Nö, das ist simples Marketing und völlig legitim. Macht meine Pizzabude um die Ecke nicht anders. Der nächste Kandidat, der sich da was einfallen lassen muss, ist Mozilla.

    Zitat: deoroller
    Wenn sie den IE9 auch für XP entwickelt hätten, hätten sie auf einem Schlag 1/3 mehr potentielle Kunden.


    Die neuen IE nutzen nicht unerheblich die Sicherheitsmechanismen der neuen Windowsversionen.

    MS bleibt sich aber lieber treu bis zum Schluss und ist absichtlich inkompatibel zu sich selber.


    ...mei, eine normale Linuxdistribution wird schon nach 6 Monaten inkompatibel.

    Antwort schreiben
  • deoroller 10:32 | 09.11.2011

    Es ist schon pervers, wenn die erste Browserversion bis zum Supportende des OS unterstützt wird, aber die neusten Browser einem vorenthalten werden. Das dient nicht der Sicherheit, auch wenn MS heuchelt, den IE6 gerne loswerden zu wollen. Wieso wird er dann bei XP mit neuen Sicherheitsupdates unterstützt?
    Ich gebe Antwort gleich mit: Weil sie ein Prinzip reiten, das nur ein Monopolist haben kann. Im Browsermarkt sind sie aber schon lange kein Monopolist mehr (Firmenkunden mal ausgeschlossen) und wenn sie sich nicht anpassen wollen, werden sie unter gehen.

    Antwort schreiben
  • sinus 10:24 | 09.11.2011

    Wenn sie den IE9 auch für XP entwickelt hätten, hätten sie auf einem Schlag 1/3 mehr potentielle Kunden.

    Hier wäre zu klären, wie viele Anhänger älterer Betriebssysteme den Wunsch verspüren, ihre inzwischen genutzten Browser wie Chrome oder Firefox durch das proprietäre Microsoft-Derivat zu ersetzen.
    Wer es geschafft hat, sich durch Nutzung von Linux dem Diktat des Monopolisten zu entziehen, wird mit Freude einen Browser nutzen, der auf beiden OS-Ebenen fast das gleiche Verhalten zeigt. Praktischer geht´s nicht.
    Dazu kommen Schwierigkeiten mit dem so heftig angedienten IE9, die sich bei der Einbindung bestimmter Browserspiele zeigen. Aber vielleicht habe ich hier nur etwas falsch verstanden.

    Antwort schreiben
1167103