243798

Microsoft sagt AOL den Kampf an

31.08.2000 | 16:38 Uhr |

Der Softwaregigant Microsoft sagt dem weltgrößten Onlinedienst AOL den Kampf an: Mit einer neuen Software für seinen Internetdienst MSN (Microsoft Network) und neuen Hochgeschwindigkeitszugängen will das Unternehmen dem Konkurrenten Kunden abnehmen.

Der Softwaregigant Microsoft sagt dem weltgrößten Onlinedienst AOL den Kampf an: Mit einer neuen Software für seinen Internetdienst MSN (Microsoft Network) und neuen Hochgeschwindigkeitszugängen will das Unternehmen dem Konkurrenten Kunden abnehmen.

Microsoft kündigte in den USA an, mit einem neuen Browser die Onlineangebote des Konzerns in einer Software zu vereinen. So kann sich, nach Angaben von Microsoft, der Kunde in Zukunft das Angebot nach seinen Vorlieben zusammenstellen,

Die an Internet-Neulinge gerichtete Software mit dem Namen MSN Explorer soll in den nächsten Tagen in einer zweiten Testversion erscheinen. Sie soll den einfachen Zugriff auf Funktionen wie E-Mail oder Aktienabfragen ermöglichen, auch der Media Player ist in dem Browser integriert.

MSN zählt zurzeit rund drei Millionen zahlende Kunden, AOL rund 23 Millionen. Eine Microsoft-Umfrage unter AOL-Kunden habe ergeben, dass angeblich die Hälfte der AOL-Nutzer unzufrieden sei.

Das bisherige Internetprogramm Internet Explorer, das über 80 Prozent Marktanteil bei Personal-Computern hat, soll weiter entwickelt werden, berichtet Bloomberg. Microsoft kündigte außerdem zum Ende des Jahres schnelle Internet-Zugänge per Satellit und über die neue Technologie DSL an.

Wann Software und Zugänge genau zur Verfügung stehen, teilte Microsoft nicht mit. (PC-WELT, 31.08.2000, dpa/ mp)

Testversion des neuen MSN Explorers (englisch)

Schummelt Microsoft ? (PC-WELT Online, 20.07.2000)

Kostenlose Ferngespräche (PC-WELT Online, 20.07.2000)

Microsoft total uncool (PC-WELT Online, 13.07.2000)

8 Millionen AOL-Anwender klagen (PC-WELT Online, 03.02.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
243798