8706

Microsoft plant für die Zukunft

25.06.2000 | 22:06 Uhr |

"Microsoft.Net" heißt der Traum von Bill Gates, der von Windows-Software zu Internet-Software führen soll. Informationen für alle Arten von Geräten - PCs, Handys, Handhelds, etc - sollen damit im Internet verfügbar gemacht werden. So soll es auch ein Office für das Internet geben, mit dem unterwegs Word-Dokumente und Excel-Tabellen erstellt werden können.

"Microsoft.Net" heißt der Traum von Bill Gates, der von Windows-Software zu Internet-Software führen soll. Informationen für alle Arten von Geräten - PCs, Handys, Handhelds, etc - sollen damit im Internet verfügbar gemacht werden. "Wenn die Menschen die .net-Platform nutzen, werden die Informationen automatisch verfügbar sein. "Sie werden sich nicht über die Art der verschiedenen Geräte kümmern müssen. Sie werden es einfach eingeben und es wird überall da sein", stellte Bill Gates seine Vision 400 Journalisten und Finanzanalysten auf dem "Forum 2000" in der Firmenzentrale in Redmond vor.

Erste Tests sollen schon 2001 beginnen. Dann sind auch Online-Versionen von Microsoft Office und Windows geplant. Mit der richtigen Einführung des neuen Services darf aber erst 2002 gerechnet werden, obwohl derzeit mehrere tausend Entwickler am "Microsoft.Net"-Projekt arbeiten.

Und so kann die Zukunft laut Gates aussehen: Der Benutzer gibt einen Text in Word in seinem Organizer mit Internet-Anschluss ein. Kleine Korrekturen kann er dann noch auf der Heimfahrt im Bus übers Handy eingeben, über Excel eine Tabelle einfügen und zuhause alles noch einmal in Ruhe anschauen. Ohne die Dateien irgendwo zu speichern, können sie von überall aufgerufen werden - dank Internet. "Es handelt sich um eine Plattform, die die Schnittstelle des Anwenders zum Computer neu definieren wird. Es wird kein Microsoft-Produkt geben, das davon nicht betroffen sein wird", erklärt Gates. Der Wechsel werde so groß sein, wie der Sprung von DOS zu Windows.

Auch einige Partner, die von Beginn an die neue Technologie unterstützen werden, konnte Microsoft präsentieren: Compaq Computer, Dell Computer und Sony, aber auch die neue Firma von Marc Andreessen. Der einstige Mitbegründer des Microsoft-Erzrivalen Netscape Communications hat nach dem Verkauf von Netscape an AOL die Position des Chairman der Internet-Startup-Firma Loudcloud Inc. übernommen.

Mit "Microsoft.Net" plant der Softwaregigant eine grundlegende Änderung seines Vertriebsmodells. In Zukunft soll die Software nicht mehr auf CD-ROM, sondern im Abo-Modell über das Internet verkauft werden. Aber auch in der Hardware will Microsoft neue Wege gehen und die Bedienung der PCs drastisch vereinfachen. Neben dem "Smart Handy" stellte Gates auch den "Flat PC" vor. Dieser verzichtet ganz auf eine Tastatur und lässt sich mit einem Stift und per Sprache bedienen. (PC-WELT, 23.06.2000, dpa/ pk)

engl. Whitepaper zum Forum 2000

0 Kommentare zu diesem Artikel
8706