2127347

Microsoft plant Cardboard-Rivalen

29.09.2015 | 05:34 Uhr |

Auch Microsoft will im VR-Markt mitmischen. Eine Papp-Brille soll den Redmondern den Weg in diesen Markt ebnen.

Microsoft sucht nach Programmierern für eine Eigenbau-VR-Brille, die Googles Cardboard Konkurrenz machen soll. Teilnehmer eines Hackatons stellt der Softwarekonzern eine eigene Pappbrille in Aussicht, die am 17. Oktober zur Präsentation der dort entwickelten Projekte in Moskau genutzt werden soll.

Die Pappbrille von Microsoft ähnelt der von Google sehr stark. An die Stelle eines Android-Smartphones als Bildschirm rückt jedoch ein Gerät mit Microsofts Windows Phone. Damit schließen die Redmonder in den Kreis der Unternehmen auf, die bereits Systeme für Virtual Reality entwickelt haben. Vorreiter ist das mittlerweile zu Facebook gehörende Unternehmen Oculus VR. Doch auch Samsung, Valve und HTC wollen in diesem jungen Markt mitmischen.

VR-Brillen ab 5 Euro im Vergleich

Zusätzlich hat Microsoft mit HoloLens eine Datenbrille in Arbeit, die am Computer erstellte Inhalte mit denen aus der realen Welt vermischt. Dafür ist jedoch ein ausgewachsener Rechner nötig.

Video: Alles über Oculus, Gear VR & Co.
0 Kommentare zu diesem Artikel
2127347