2077297

Microsoft lässt neues Unterseekabel nach Europa verlegen

12.05.2015 | 11:16 Uhr |

Extra für die hauseigenen Cloud-Dienste wie Office 365 lässt Microsoft ein Unterseekabel zwischen den USA und Europa verlegen.

Microsoft setzt auf ein neues Unterseekabel von AquaComms, um die Internetverbindung zwischen den USA und Europa zu beschleunigen beziehungsweise künftigen Traffic schnell verarbeiten zu können. Das Kabel soll einen Durchsatz von 100 Gbps (Gigabit pro Sekunde) bieten - nur wenige der derzeit rund 230 Unterseekabel böten diese Geschwindigkeit, betont ein Sprecher von AquaComms. Microsoft will das Kabel vor allem dazu nutzen, um seinen eigenen Cloud-Dienst Azure zu stärken. Über diesen wird beispielsweise auch der unterhaltsame Dienst how-old.net abgewickelt, welcher Ihr Alter schätzt.

Doch geht es nicht nur darum, dass die Dienste schneller werden. Microsoft möchte mit der Investition die zukünftig steigenden Datenmengen, die Microsoft-Rechenzentren zu verarbeiten haben, abfangen und meistern. Auch in Redmond wandern immer mehr Dienste nämlich in die Cloud. Beispielsweise Office 365.

Klicktipp: Auf submarine-cable-map-2014.telegeography.com finden Sie eine interaktive Karte mit verlegten Unterseekabeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2077297