145212

Microsoft kündigt neues Backup-System an

21.09.2004 | 11:05 Uhr |

Microsoft will eine neue Backup-Software entwickeln. Sie soll für kleine und mittlere Unternehmen geeignet sein und wird Data Protection Server (DPS) genannt.

Microsoft hat die Entwicklung der neuen Sicherungs- und Wiederherstellungs-Software Data Protection Server (DPS) angekündigt. Das Tool soll ein preisgünstiges Backup-System für kleine und mittlere Firmen sein. Es sichert die Daten von File-Servern in einem Netzwerk. Später soll DPS auch Daten von anderen Quellen sichern.

Die Dateien werden mit DPS nicht auf Bändern sondern auf Festplatten gespeichert. Das soll den Vorgang vereinfachen und beschleunigen. Außerdem ist es nicht nur dem Administrator erlaubt, die Sicherungskopien zu kontrollieren, sondern auch der Anwender am Desktop-PC soll Zugriff auf die letzten Backups haben.

Laut Microsoft haben bereits zahlreiche Hardware-Hersteller angekündigt, dass neue Tool zu unterstützten – etwa Dell, EMC, Hitachi, Hewlett-Packard, Iomega, NEC und Quantum.

Data Protection Server soll im zweiten Quartal 2005 auf dem Markt kommen und auf Windows 2003 Server laufen. Preise für die Software stehen noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
145212