95710

Microsoft holt Nvidia und ATI für "Corona" in ein Boot

23.04.2002 | 16:40 Uhr |

Streaming-Videos in einer Superqualität, das verspricht Microsoft mit einer neuen Windows-Media-Technologie, die derzeit noch den Codenamen "Corona" trägt. Die neue Technologie soll ohne Verzögerungen durch das Nachladen von Daten auskommen (Buffering) und eine noch bessere Qualität bei der Wiedergabe der Multimedia-Inhalten ermöglichen. Microsoft hat es jetzt geschafft, sowohl Nvidia als auch ATI in ein Boot zu holen. Beide Unternehmen wollen mit ihren künftigen Grafik-Chips die Microsoft-Technologie "Corona" unterstützen.

Streaming-Videos in einer Superqualität, das verspricht Microsoft mit einer neuen Windows-Media-Technologie, die derzeit noch den Codenamen "Corona" trägt. Die neue Technologie soll ohne Verzögerungen durch das Nachladen von Daten auskommen (Buffering) und eine noch bessere Qualität bei der Wiedergabe der Multimedia-Inhalte ermöglichen.

Microsoft hat es jetzt geschafft, sowohl Nvidia als auch ATI in ein Boot zu holen. Beide Unternehmen wollen am heutigen Dienstag laut einem Bericht des Nachrichtendienstes Cnet offiziell bekannt geben, dass ihre künftigen Grafik-Chips die Microsoft-Technologie "Corona" unterstützen werden. Dadurch werden die Grafik-Chips den Hauptprozessor durch die Abnahme der für "Corona" nötigen Rechenarbeit entlasten. Ergebnis: noch bessere Videoqualität und -performance.

"Das Dekodieren von Corona über die Grafikkarte ermöglicht die Verdoppelung der Grafikleistung des Rechners", so Michael Aldridge, zuständiger Produkt-Manager bei Microsoft. Damit wird es laut Aldridge möglich sein, Streaming-Inhalte aus dem Internet in HDTV-Qualität zu betrachten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
95710