256393

Microsoft hat mit Zune noch viel vor

15.11.2006 | 10:29 Uhr |

Seit wenigen Tagen ist Microsofts iPod-Konkurrent Zune in den USA erhältlich. Doch mit dem Markteintritt gibt sich das Unternehmen nicht zufrieden, mittelfristig soll die Funktionsvielfalt des Players erhöht werden, um sich noch stärker von den Apple-Produkten abzugrenzen.

Microsofts digitaler Media-Player Zune ist seit einigen Tagen in den USA erhältlich. Das Gerät bietet 30 GB Speicher, ein LC-Display mit drei Zoll und kann Musik, Bilder und Videos wiedergeben. Der Preis beträgt 250 US-Dollar, genauso viel verlangt Apple für seinen iPod Video mit 30 GB Speicher. Dafür bietet Zune ein integriertes Radion und WLAN-Funktionalität, Elemente, die der iPod Video nicht bietet.

Bislang ist es nur möglich, verschiedene Zune-Player per WLAN miteinander zu verbinden. Künftig soll der drahtlose Zusammenschluss aber auch mit PCs oder der Spielekonsole Xbox 360 funktionieren. Dies erklärte Bill Gates am Dienstag auf einer Aktionärsversammlung und fügte hinzu: "Da wird noch eine Menge kommen".

Die Erweiterung der Wireless-Funktion auf andere Geräte soll die Art ändern, wie Anwender unterschiedliche Mediainhalte nutzen. Entertainment würde somit nicht mehr "im stillen Kämmerlein" erfolgen, sondern durch die neuen Möglichkeiten auf vielfältige Art und Weise stattfinden.

Denkbar wäre beispielsweise, dass Microsoft es erlauben würde, Filme oder Serien von der Xbox 360 auf einen Zune-Player zu übertragen. Der dazugehörige Service soll noch in diesem Monat in den USA an den Start gehen. Auch beim Musikservice für Zune kommen als "Währung" für den Kauf von Songs Microsoft Points zum Einsatz, analog zum Marktplatz von Xbox Live.

Preis für Microsofts Zune-Player auf iPod-Augenhöhe - Details zum Musikdienst (PC-WELT Online, 29.09.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
256393