136448

Microsoft greift Linux an

24.10.2000 | 17:51 Uhr |

Microsoft nimmt Linux aufs Korn. In einer eigentlich witzigen Anzeigenkampagne mit einem mutierenden Pinguin orakelt der Windows-Hersteller in Kleinschreibung "ein offenes betriebssystem hat nicht nur vorteile". Das Motiv ist auch im Internet zu sehen.

Noch ist Linux keine wirkliche Konkurrenz zu den Betriebssystemen von Microsoft, auch wenn es im Server-Markt beträchtlich aufgeholt hat. Jedoch wappnet sich das Redmonder Unternehmen schon jetzt gegen Linux.

In einer Anzeigenkampagne mit einem mutierenden Pinguin orakelt der Windows-Hersteller in Kleinschreibung "ein offenes betriebssystem hat nicht nur vorteile". Das Markenzeichen von Linux wird mit abgewandelten Köpfen dargestellt. O-Ton Microsoft: "Ein offenes Betriebssystem kann schon mal mutieren."

Im nächsten Satz erklärt Microsoft dann dem verdutzten Leser: "Bei Windows 2000 hingegen gibt es alle Services und Dienste aus einer Hand."

Die mutierten Pinguine lassen aber auch eine andere Interpretation zu: Linux-Anwender sehen in ihnen die vier Betriebssysteme Windows 95, Windows 98, Windows 98 SE und Windows ME... (PC-WELT, 24.10.2000, sw)

Die Microsoft-Anzeige

Linux holt auf (PC-WELT Online, 25.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
136448