163688

Microsoft erweitert Anti-Phishing-Datenbank

21.11.2005 | 15:32 Uhr |

Weitere Unternehmen ergänzen die Informationen für den Anti-Phishing-Filter im Internet Explorer.

Microsoft hat drei neue Partner für seinen Anti-Phishing-Filter bekannt gegeben. Die Unternehmen Cyota, Internet Identity und Mark Monitor sollen Informationen über bekannte und neu entdeckte Phishing-Sites liefern. Bislang basiert der Phishing-Schutz vor allem auf Daten von Whole Security, das mittlerweile von Symantec übernommen wurde ( wir berichteten ).

Die neuen Partner ergänzen den Datenbestand fortlaufend. Cyota betreibt eine Datenbank mit Informationen über Online-Betrug, an die mehr als 50 große und über 1000 kleinere Banken angeschlossen sind. Internet Identity sammelt und verarbeitet für eine Vielzahl von Kunden Berichte über Phishing-Sites. Mark Monitor ist im Identitätsmanagement und -schutz Partner von etlichen Großunternehmen in den USA. Auch Whole Security liefert weiterhin Daten an Microsoft.

Der Phishing-Filter soll nicht nur Benutzern des neuen Internet Explorer 7 in Windows Vista zur Verfügung stehen. Für den IE 6 gibt es jetzt die finale Version des Filters als Ergänzung zur MSN-Toolbar. Voraussetzung ist Windows XP mit Service Pack 2. Ebenso werden Benutzer von Microsofts Mail-Diensten MSN Hotmail und Windows Live Mail von besserem Phishing-Schutz profitieren können. Hier sollen PhishinGoogle-Mails ausgefiltert werden, die Links zum Beispiel zu den nachgeahmten Bank-Servern Spam-artig verbreiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163688