2088254

Microsoft eröffnet Transparency Center in Europa

10.06.2015 | 05:37 Uhr |

Nach Redmond öffnet nun auch in Brüssel ein Transparency Center von Microsoft seine Pforten.

Um für mehr Vertrauen bei seinen Kunden zu sorgen, hat Microsoft in Brüssel ein Transparency Center eröffnet. Erst im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen ein solches Zentrum in Redmond aufgebaut, nun können auch europäische Behörden in Brüssel einen Blick in den Quellcode der Microsoft-Produkte werfen, um Schwachstellen auszuloten.

Weltweit gehören 42 Behörden und 23 nationale Regierungen sowie Organisationen zu Microsofts Government Security Program (GSP). Die Europäische Kommission gehört zu den neuesten Teilnehmern.

Das Transparency Center in Brüssel soll Vertretern der Regierungen die Möglichkeit bieten, im Quellcode von Windows 8.1, Windows 7, Windows Vista, Office, Server Lync, SharePoint 2010 und wohl auch Windows 10 zu stöbern.

Windows 10 Build 10130: Mit neuen Icons und Feintuning

Die Speicherung von unzähligen Daten und die damit verbundene Gefahr der Spionage war der EU schon lange ein Dorn im Auge. Das Transparency Center soll das Vertrauen der Regierungen in Windows-Produkte steigern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2088254