54700

Microsoft ermuntert Linux-Gemeinde zum Weitermachen

22.04.2004 | 15:37 Uhr |

Die Linux-Anbieter und -Entwickler sollen weiter fleißig am Kampf um den Desktop-Markt und damit gegen Windows arbeiten. Diese Aufforderung auf einer Linux-Konferenz in London kam nicht von irgendjemand, sondern von Microsoft selbst. Bradley Tipp, bei Microsoft in Großbritannien als "national system engineer" tätig, nahm bei der Veranstaltung am Mittwoch an einer Podiumsdiskussion teil und ermunterte die Linux-Gemeinde weiterhin an Linux zu arbeiten.

Die Linux-Anbieter und -Entwickler sollen weiter fleißig am Kampf um den Desktop-Markt und damit gegen Windows arbeiten. Diese Aufforderung auf einer Linux-Konferenz in London kam nicht von irgendjemand, sondern von Microsoft selbst. Bradley Tipp, bei Microsoft in Großbritannien als "national system engineer" tätig, nahm bei der Veranstaltung am Mittwoch an einer Podiumsdiskussion teil und ermunterte die Linux-Gemeinde, weiterhin an Linux zu arbeiten.

Laut Tipp treibe die Verbreitung von Open-Source auf Desktop-PCs Microsoft dazu an, bessere Produkte zu entwickeln. Nicht nur Microsoft profitiere damit davon, sondern die gesamte Software-Industrie. "Das, was ich am meisten mag ist, dass Microsoft seine beste Arbeit macht und am innovativsten ist, wenn Wettbewerb besteht", so Tipp und fügte hinzu: "So, bring it on (frei übersetzt: Also, zeigt mal, was ihr könnt").

0 Kommentare zu diesem Artikel
54700