210052

Microsoft erhöht Preise für Support-Anfragen

07.02.2007 | 14:18 Uhr |

Seit dem 30. Januar und damit mit dem Start von Windows Vista und Office 2007 gelten bei Microsoft neue Preise für Support-Anfragen seitens der Anwender.

Generell sind bei den Verkaufsfassungen von Windows Vista oder Office 2007 innerhalb der ersten 90 Tage nach Aktivierung alle Support-Anfragen bei Microsoft gratis. Anschließend fallen aber künftig pro Anfrage höhere Kosten an, als bisher. In den USA sind das beispielsweise 59 US-Dollar (bisher: 35 US-Dollar) bei Vista und 49 US-Dollar (bisher: 35 US-Dollar) bei Office.

Unter "Szenario-basierte Assistenz" führt Microsoft zugleich eine neue Kategorie für komplexere Support-Anfagen ein, bei denen Anwendern umfangreicher geholfen wird, ein bestimmtes Problem zu lösen. Dazu gehört beispielsweise die Unterstützung beim Aufsetzen eines Heimnetzwerkes, die Hilfe bei der Optimierung des Rechners und die Unterstützung bei der Installation von Hard- und Software von Drittherstellern. Hier fallen pro Anfrage beziehungsweise bis zum Lösen des gesamten Problems 79 US-Dollar an.

Laut Angaben eines Microsoft-Sprechers wurden die Preise erhöht, weil die Konkurrenz teils weit höhere Preise verlangt. Daher sei eine Anpassung der rund ein Jahrzehnt gültigen Support-Preise notwendig geworden. Beschwerden seitens der anderen Anbieter technischer Unterstützung aufgrund der bisher niedrigeren Preise bei Microsoft, habe es aber nicht gegeben.

Weiterhin keine Kosten fallen für alle Support-Anfragen an, die sich rund um das Thema Sicherheit drehen oder Windows Update/Microsoft Update betreffen.

Unternehmen, die Volumen-Lizenzen von Microsoft erwerben, betreffen die neuen Support-Preise nicht, weil sie für Support-Aufträge andere Verträge eingehen. Wer einen PC mit vorinstalliertem Betriebssystem erwirbt, ist ebenfalls nicht betroffen, weil in diesen Fällen für technischen Support der Hersteller des PCs kontaktiert werden muss.

Weitere Einschränkung: Sollte sich bei einer Support-Anfrage zeigen, dass das Problem auf einen Bug im Quellcode des Produkts zurückzuführen ist, dann erhält der Anwender sein Geld zurück erstattet.

Wem das alles zu teuer ist, der kann und erhält binnen kürzester Zeit eine Antwort. Der Preis: 0 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
210052