189493

Microsoft ergattert Patent für IM-Feature

08.10.2003 | 15:42 Uhr |

Microsoft hat sich für ein Feature beim Instant Messaging (IM) ein Patent gesichert. Dabei handelt es sich um die Funktion, die den Anwender benachrichtigt, sobald einer seiner Kontaktpartner gerade dabei ist, eine Nachricht an ihn zu verfassen. Pikant wird das Ganze erst dadurch, dass nicht nur Microsofts Instant Messenger diese Funktion bereits bietet, sondern auch die Konkurrenzprodukte von AOL und Yahoo.

Microsoft hat sich für ein Feature beim Instant Messaging ein Patent gesichert. Dabei handelt es sich um die Funktion, die den Anwender benachrichtigt, sobald einer seiner Kontaktpartner gerade dabei ist, eine Nachricht an ihn zu verfassen. Pikant wird das Ganze allerdings dadurch, dass nicht nur Microsofts Instant Messenger diese Funktion bereits bietet, sondern auch die Konkurrenzprodukte von AOL und Yahoo.

Microsoft könnte das Patent mit der Nummer 6.631.412 als Mittel im Kampf mit den IM-Konkurrenten einsetzen. Seit geraumer Zeit investieren die Redmonder in diesen Bereich und wollen noch in diesem Jahr mit dem "Office Live Communications Server 2003" eine Instant-Messaging-Lösung für Unternehmen auf den Markt bringen.

Laut US-Rechtsexperten müsste Microsoft aber im Falle einer Klage durch einen Konkurrenten in der Lage sein, nachweisen zu können, dass es dieses Feature wirklich erfunden hat. Microsoft hatte den Antrag für das Patent im Dezember 2002 eingereicht.

Miranda 0.3.2a: Neue deutsche Version des Instant Messengers (PC-WELT Online, 26.08.2003)

MSN Messenger: Ohne Update geht bald nichts mehr (PC-WELT Online, 21.08.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189493