Microsoft entlässt Mitarbeiter

Donnerstag den 03.07.2003 um 09:33 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Microsoft schreibt tiefschwarze Zahlen, dem Unternehmen geht es besser als dem Rest der Branche. Doch das hält das Redmonder Management nicht davon ab, Mitarbeiter auf die Straße zu setzen und die größte Entlassungewelle der Firmengeschichte zu starten.
Microsoft schreibt tiefschwarze Zahlen, dem Unternehmen geht es besser als dem Rest der Branche. Doch das hält das Redmonder Management nicht davon ab, Mitarbeiter auf die Straße zu setzen und die größte Entlassungewelle der Firmengeschichte zu starten.

Laut der amerikanischen IT-Gewerkschaft CWA sollen im zentralen Call-Center in der Nähe von Dallas im kommenden Geschäftsjahr etwa 800 von 1300 Mitarbeiter entlassen werden. Zuvor habe Microsoft frei werdende Stellen schon seit Monaten nicht mehr besetzt, sondern die Arbeitsplätze nach Indien und Kanada verlagert, wie Computerpartner berichtet.

Nicht nur im texanischen Dallas, auch in den Call Centern in Charlotte im Bundesstaat North Carolina und in Issaquah im Staat Washington sollen Entlassungen anstehen, berichtet die Gewerkschaft. Sollten diese Entlassungen tatsächlich durchgeführt werden, widerspräche das der offiziellen Verlautbarung von Microsoft, das noch zum Jahresbeginn erklärt hatte, dass es keine Kündigungen wegen Outsourcing geben würde.

Donnerstag den 03.07.2003 um 09:33 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
49950