57876

Microsoft empfiehlt: Vista-ISO lieber langsamer brennen

10.07.2006 | 16:19 Uhr |

Microsoft weist Vista-Tester darauf hin, die heruntergeladene ISO-Datei lieber mit einer niedrigen Geschwindigkeit zu brennen, um Probleme bei der Installation zu vermeiden.

Microsoft macht in der nicht öffentlich verfügbaren neuen Vista-Version 5456.5 ( wir berichteten ) die Tester darauf aufmerksam, die heruntergeladene ISO-Datei lieber nur mit 1facher oder höchstens 2facher Geschwindigkeit auf eine DVD zu brennen. Nach dem Brennen sollte zusätzlich mittels eines von den Redmondern zum Download bereitgestelltem Tools die CRC des gebrannten Mediums überprüft werden.

Laut Angaben von Microsoft hätte die öffentliche Beta 2 gezeigt, dass viele Anwender Probleme mit der von ihnen selbst gebrannten Vista-ISO hatten. Fast drei viertel aller Probleme beim Installieren von Windows Vista Beta 2 seien aber darauf zurückzuführen, dass der DVD-Brenner bei hoher Brenngeschwindigkeit die Daten fehlerhaft auf das Medium gebrannt hatte. Anschließend hatte die Setup-Routine, die alle Daten auf dem Medium genauestens überprüft, keine Chance, das Betriebssystem zu installieren.

Wer wichtige Daten auf DVD oder CD brennt, sollte den Rat von Microsoft auch bei solchen Vorhaben beherzigen und lieber mit einer niedrigeren Brenngeschwindigkeit brennen. Unserer Erfahrung nach ist 4faches Brennen mit einem DVD-Brenner zu empfehlen, auch wenn es dann etwas länger dauert. Außerdem sollten Sie in solchen Fällen auf Billig-Rohlinge verzichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57876