144328

Microsoft diszipliniert seine Mitarbeiter

06.02.2003 | 10:14 Uhr |

Microsoft hat gegen eine nicht näher bekannt gegebene Anzahl seiner Mitarbeiter Disziplinarmaßnahmen eingeleitet. Die Mitarbeiter werden beschuldigt, vergünstigt eingekauften Microsoft-Produkte zu einem höheren Preis weiterverkauft zu haben und daraus Gewinne erzielt zu haben.

Microsoft hat gegen eine nicht näher bekannt gegebene Anzahl seiner Mitarbeiter Disziplinarmaßnahmen eingeleitet. Die Mitarbeiter werden beschuldigt, vergünstigt eingekauften Microsoft-Produkten zu einem höheren Preis weiterverkauft zu haben und daraus Gewinne erzielt zu haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Microsoft betreibt für seine Mitarbeiter in der Firmenzentrale in Redmond einen Shop. Dort können günstig alle Microsoft-Produkte zu einem niedrigen Preis gekauft werden. Allerdings ist es den Mitarbeitern nur gestattet, die Produkte für sich zu nutzen.

"Es gab Fälle eines Verstoßes der Regeln und wir haben die angemessenen Schritte eingeleitet", so die Microsoft-Sprecherin Stacy Drake. Auf welche Art und Weise die betreffenden Mitarbeiter diszipliniert wurden, gab Microsoft nicht bekannt.

Im vergangenen Dezember war der Microsoft-Manager Daniel Feussner gefeuert und verhaftet worden. Ihm wird zur Last gelegt, dass er einen hohen Gewinn beim illegalen Wiederverkauf von zuvor günstig gekauften Microsoft-Produkten erwirtschaftet habe. Microsoft hatte nach dem Fall "Feussner" Ermittler angeheuert, die ähnliche Fälle bei Microsoft aufdecken sollen.

Die "Nebenbeschäftigung" von Feussner brachte ihm einen mutmaßlichen Gewinn von satten neun Millionen Dollar. Mit dem Geld leistete er sich unter anderem Diamanten-Ohrringe, eine Rolex-Uhr, einen Ferrari F355 Berlinetta, einen Jaguar XJ6, einen Hummer H1, einen Mercedes 500SEL, eine Harley Davidson und eine Yacht. Derzeit ist Feussner nach Hinterlassung einer Kaution auf freiem Fuß und wartet auf den Beginn des Gerichtsverfahrens.

Mitarbeiter betrügt Microsoft um 9 Millionen Dollar (PC-WELT Online, 16.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
144328