13614

Microsoft darf SAP-Konkurrenten Navision übernehmen

24.06.2002 | 12:58 Uhr |

Microsoft darf die Kontrolle über die dänische Softwarefirma Navision Damgaard A/S übernehmen. Die Fusion sei freigegeben worden, da auf den betroffenen Märkten der betrieblichen Standardanwendungssoftware keine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt werde, wie das Kartellamt am Montag in Bonn mitteilte.

Microsoft darf die Kontrolle über die dänische Softwarefirma Navision Damgaard A/S übernehmen. Die Fusion sei freigegeben worden, da auf den betroffenen Märkten der betrieblichen Standardanwendungssoftware keine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt werde, wie das Kartellamt am Montag in Bonn mitteilte.

Die Fusion liegt unterhalb der Schwelle, ab der die EU-Kommission für eine Beurteilung der Wettbewerbsfolgen zuständig ist. Sie wird daher von verschiedenen nationalen Kartellbehörden geprüft. Auch die italienische Seite hat das Vorhaben bereits freigegeben.

Die Übernahme-Absichten des Redmonder Giganten hatten zuvor heftige Abwehrreaktionen in Europa ausgelöst. Der britische Softwareanbieter Sage Group wollte die EU-Kommission gegen die Übernahme des dänischen Konkurrenten Navision durch Microsoft mobilisieren. Durch die dadurch drohende Dominanz von Microsoft bei Computerprogrammen zur Steuerung von Klein- und Mittelbetrieben seien erhebliche Preissteigerungen zu erwarten, so die Argumentation der Briten (PC-WELT berichtete). Auch beim deutschen Software-Hersteller SAP löst die Übernahme sicherlich keine Freude aus, wie PC-WELT meldete.

Richterin im Microsoft-Prozess um Kompromiss bemüht (PC-WELT Online, 20.06.2002)

Kartellprozess: Microsoft macht keine Kompromisse (PC-WELT Online, 20.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
13614