13140

Microsoft: Xbox-360-Engpässe demnächst behoben

13.02.2006 | 12:52 Uhr |

Die Xbox 360 soll schon bald häufiger in Läden anzutreffen sein. Das versprach jetzt Peter Moore, Corporate Vice President Worldwide Marketing and Publishing für Xbox. Moore verwies auch auf den Erfolg der Spiele, die über Xbox Live Arcade für die Xbox 360 erhältlich sind.

"In den nächsten vier bis sechs Wochen, wird jeder in ein Geschäft gehen können und eine Xbox 360 kaufen können", kündigte Peter Moore von Microsoft Ende vergangener Woche an. Es habe Engpässe bei Komponenten der Konsole gegeben, die mittlerweile behoben worden seien.

Trotz der Engpässe verteidigte Moore Microsofts Strategie, nahezu zeitgleich auf drei großen Märkten zu starten. "Wir wollten Next-Gen-Gaming einem globalen Publikum geben. Es gab kurzfristige Engpässe, aber wir steuern jetzt einer klaren Besserung entgegen. Es war die richtige Entscheidung", sagte Moore.

Seit Anfang Februar wird die Xbox 360 an einem weiteren Standort produziert. Insgesamt sind nun drei Fabriken mit der Herstellung der Konsole beschäftigt. Konsolen-Fans hatten bisher aber nicht nur Schwierigkeiten, eine Xbox 360 zu kaufen, sondern auch das Zubehör war und ist knapp.

Erneut nahm Moore die Gelegenheit wahr, um auf den Erfolg von Xbox Live zu verweisen. 54 Prozent der derzeitigen Xbox-360-Besitzer würden bereits Xbox Live nutzen, während es beim Vorgängermodell nur 10 Prozent waren. Seit dem Start der Konsole seien insgesamt vier Million Inhalte über Xbox Live heruntergeladen worden.

Wie Next Gen berichtet, soll laut Angaben von Moore insbesondere Xbox Live Arcade erfolgreich sein. Hier können Xbox-360-Besitzer online Demos von speziell für Xbox Live Arcade produzierten Spiele herunterladen und bei Gefallen kaufen. Zu den erfolgreichsten Spielen gehört in dieser Sparte "Geometry Wars", das von den Entwicklern von Project Gotham Racing 3 produziert wurde. Laut Angaben von Moore hätten sich 36 Prozent aller Anwender, die die Demo heruntergeladen hatten, anschließend für den Kauf des Spiels entschieden. Die durchschnittliche Rate von Demo testen und später kaufen läge bei 20 Prozent.

Moore verwies darauf, dass vor allem kleinere, unabhängige Entwicklerstudios über Xbox Live Arcade die Möglichkeit hätten, Spiele für eine Next-Gen-Konsole anzubieten. Dazu gehört beispielsweise auch das vergleichsweise kleine Entwicklerstudio " Garage Games ".

Seit Ende Januar bietet "Garage Games" über Xbox Live Arcade den Marble-Madness-Clone Marble Blast Ultra an. Das Spiel verfügt neben dem Einzelspielermodus auch über einen Multiplayer-Modus und schaffte es in der vergangenen Woche, sich in die Top 10 der am meisten über Xbox Live (Xbox 1 und Xbox 360) gespielten Spiele zu platzieren, wo sich ansonsten Halo 2, Project Gotham Racing 3 und andere Größen tummeln. Mit der Reaktion der Spieler und den Verkäufen sind die Entwickler zufrieden, wie jedenfalls ihren beiden Blog-Einträgen hier und hier zu entnehmen ist.

Lieferengpässe bei der Xbox 360 (PC-WELT Online, 08.02.2006)

PC-WELT Test: Xbox 360

0 Kommentare zu diesem Artikel
13140