22548

Windows Mobile bekommt Anschluss an die Wolke

Microsoft wird nach Informationen der Technik-Website neowin.net auf dem Mobile World Congress drei neue Online-Dienste für Smartphones mit Windows Mobile vorstellen. Sie werden unter den Codenamen Skybox, Skyline und Skymarket entwickelt.

Nach Apple (MobileMe) und Nokia (Ovi) stellt demnächst wohl auch Microsoft seinen Privatkunden einen Zugang zur Datenwolke bereit. Drei Dienste präsentiert der Software-Riese nach Informationen der Technik-Website neowin.net im Februar auf dem Mobile World Congress. Sie seien unter den Codenamen Skybox, Skyline und Skymarket in der Entwicklung, würden jedoch als Teil des Windows Live Dienstes veröffentlicht.

Für Endanwender ist der Service Skybox gedacht. Mit ihm soll der Nutzer seine Kontakte und Kalenderdaten sowie E-Mails und SMS synchronisieren können. Außerdem lassen sich Datenbestände online speichern (Cloud Computing) und mit Freunden austauschen. Im Unterschied zum Dienst MobileMe, der nur mit Smartphones und Computern von Apple funktioniert, soll der Dienst auch für Handys ohne Windows-Mobile-Betriebssystem sowie für verschiede Computer zur Verfügung stehen. Das klingt wie eine mögliche Zukunft für den Dienst Windows Live Mesh, den das Unternehmen im September 2008 auf der australischen Hausmesse Tech.Ed vorstellte.

Für kleinere und mittelständische Unternehmen will Microsoft das Produkt Skyline anbieten. Mit Hilfe dieser Software können sie Microsoft Exchange unter ihrem eigenen Domainnamen einsetzen, ohne selbst einen Server dafür zu benötigen. Mit Microsoft Exchange können die Mitarbeiter eines Unternehmens von überall auf E-Mail, Sprachnachrichten, Kalender und Kontakte zugreifen. Es erleichtert das gemeinsame Arbeiten mit Daten, Dokumenten und Terminplänen von jedem Ort und mit einer Vielzahl von Geräten.

Außerdem wird Microsoft eine Vertriebsplattform für Windows-Mobile-Programme ankündigen, schreibt neowin.net. Sie ist schon länger unter dem Namen Skymarket bekannt, weil Microsoft im September 2008 Stellenanzeigen veröffentlichte, in denen nach Mitarbeitern für das Projekt gesucht wurde. Ähnlich wie der App Store für das iPhone oder der Android Market für das T-Mobile G1 soll die Plattform zum zentralen Treffpunkt für Entwickler und Nutzer werden, die neue Software für Windows-Mobile-Handys anbieten und herunterladen wollen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
22548