1465057

Windows 8 mit neuen Kindersicherungsoptionen

16.05.2012 | 06:03 Uhr |

Microsoft will auch in Windows 8 umfangreiche Möglichkeiten zum Schutz von jungen Computernutzern integrieren.

Seit Windows Vista bietet Microsoft Kontrollmöglichkeiten für Eltern an, die damit die Surfgewohnheiten ihrer Kinder einschränken können. Im bevorstehenden Windows 8  sollen diese Features noch weiter ausgebaut werden. Diese Einstellungen und Einschränkungen für bestimmte Konten sollen im neuen Betriebssystem deutlich einfacher zu bedienen sein.

Eltern können dazu einen Kinder-Account in Windows 8 anlegen, der wahlweise lokal gespeichert oder per Live ID synchronisiert werden kann. Das so genannte Family Safety Feature wird mit lediglich einem Mausklick aktiviert. Auch bereits bestehende Konten lassen sich über das Metro Interface oder die klassische Systemsteuerung einschränken.

Das Zeitmanagement, mit dem die Nutzung auf eine bestimmte Zeitspanne beschränkt werden kann, soll in Windows 8 ebenfalls komplett überarbeitet werden. Bislang standen dafür nur Uhrzeiten zur Verfügung, in Zukunft kann alternativ auch ein Zeitrahmen festgelegt werden. Der Schutz von Kindern findet zudem Einzug in den Windows Store, in dem Administratoren den Zugriff auf bestimmte Downloads beschränken können.

Ratgeber Kindersicherung: So schützen Sie Ihre Kinder am PC und im Internet

Daneben stehen in Windows 8 wöchentliche Aktivitäts-Reportings, Blockierungen für bestimmte Programme sowie Einschränkungen in der Websuche zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1465057