106896

Vorabversion von Live Mesh gestartet

23.04.2008 | 14:14 Uhr |

Auf den Namen Live Mesh (das englische Wort mesh bedeutet so viel wie Netz, Ineinandergreifen) hört Microsofts neuestes Baby. Mit dieser neuen Plattform sollen Windows- und bald auch MacOS-Anwender weltweit auf alle via Mesh angeschlossene Rechner und den darauf für Mesh frei gegebenen Dateien zugreifen können.

Live Mesh hat derzeit den Status einer "Technology Preview", die von Microsoft noch als Pre-Beta eingestuft wird. Man benötigt eine Windows Live ID, um sich dafür anzumelden, bekommt dann aber noch nicht automatisch Zugang, sondern muss auf eine Einladung warten.

Alle via Mesh verbundenen Rechner agieren quasi wie ein Laufwerk. Jeder Nutzer mit einem Mesh-Zugang kann über das Internet auf alle Dateien und Anwendungen zugreifen, die auf seinen Mesh-Rechnern frei gegeben sind. Werden irgendwo Dateien geändert, so steht diese Änderungen sofort an allen mittels Mesh angeschlossenen PCs zur Verfügung - diese Synchronisierung erfolgt automatisch.

Sobald man einen Zugang zur Mesh-Plattform hat und die nötige Mesh-Software heruntergeladen und installiert wurde, kann man die Geräte, Laufwerke und Ordner auswählen, die man zum Mesh-Netzwerk hinzufügen möchte. Diese lassen sich jederzeit auch wieder entfernen.

Alle zu Mesh hinzugefügten Geräte und Ordner bilden dann ein Netzwerk, auf das Sie von jedem Punkt der Erde via Internet zugreifen können. Wenn Sie dann beispielsweise in Ihrem Büro eine Datei auf der Mesh-Plattform aktualisieren und später von zu Hause aus sich wieder in Mesh anmelden, steht Ihnen die aktuellste Fassung sofort wieder zur Verfügung. Sie können außerdem jederzeit anderen Nutzern den Zugriff auf alle oder nur einige von Ihnen ausgewählte Mesh-Daten ermöglichen. Dafür benötigt aber jeder Nutzer eine eigene Windows Live ID. Zu jedem Mesh-Ordner gibt es einen News-Feed, der über alle Veränderungen darin informiert. So sehen Sie immer, wer was wann daran geändert hat.

Eine Remote-Zugriffs-Funktion gehört ebenfalls zu Mesh: Mit Hilfe des Live Remote Desktops kann man von unterwegs jederzeit auf seinen Rechner zu Hause zugreifen, wenn man sich in Mesh anmeldet. Der Zugriff auf Mesh erfolgt über den Browser, Microsoft stellt jedem Nutzer 5 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung.

Derzeit kann Mesh nur mit Windows XP- oder Vista genutzt werden, in einigen Monaten soll Mesh aber auch mit MacOS X und mit mobilen Geräten funktionieren - bei Letzteren sollen Windows Mobile-Geräte den Anfang machen. Später sollen Zune, Xbox und andere Geräte folgen. 10.000 Nutzer will Microsoft zunächst für Mesh zulassen, wobei jeder Nutzer einzeln eingeladen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106896