170674

Microsoft: Verstärkter Kampf gegen Malware

15.04.2003 | 12:25 Uhr |

Auf der alljährlichen RSA Conference hat Microsoft drei Verbesserungen angekündigt, die Antiviren-Softwarehersteller dabei helfen sollen, Anwendern mehr Sicherheit gegen Würmer, Viren und sonstige Malware zu bieten sowie die Scan-Leistung von Antiviren-Software erheblich zu steigern.

Auf der alljährlichen RSA Conference hat Microsoft drei Verbesserungen angekündigt, die Antiviren-Softwarehersteller dabei helfen sollen, Anwendern mehr Sicherheit gegen Würmer, Viren und sonstige Malware zu bieten sowie die Scan-Leistung von Antiviren-Software erheblich zu steigern.

Bei diesen Technologien, die Microsoft zufolge in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entworfen wurden, handelt es sich um neue Antivirus-APIs (Schnittstellen) für Microsoft Exchange Server 2003, optimierte Scanfunktionen für Microsoft Word 2003 und eine neue "Windows File System Filter Manager"-Architektur. Im Grunde sollen alle drei den Antiviren-Experten einen tieferen Zugang zum System ermöglichen als bisher.

Microsoft Word 2003, welches aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll, wird es Virenscannern erlauben, das W3C-kompatible XML-Format schnell und effektiv abzutasten.

Das Besondere: Microsoft hat dazu drei spezielle "Flags" im Header der Dokumente integriert. Mit Hilfe dieser Flags sollen die Scanner schneller feststellen können, ob in einem Dokument eingebettete Objekte oder Makros vorhanden sind und sie notfalls entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
170674