Microsoft-Tablets

Microsoft informierte OEM-Partner vorab über Surface

Mittwoch, 20.06.2012 | 11:28 von Hans-Christian Dirscherl
Microsoft Surface RT 10.6 32GB Wi-Fi dark titanium
Microsoft Surface RT 10.6 32GB Wi-Fi dark titanium
Preisentwicklung zum Produkt
Steve Ballmer, CEO von Microsoft
Vergrößern Steve Ballmer, CEO von Microsoft
© Microsoft
Nachdem Microsoft seine beiden Surface-Tablets vorgestellt hatte, stellten sich viele Beobachter eine Frage: Wie reagieren Microsofts bisherige Hardware-/OEM-Partner auf diese neue Konkurrenz aus dem eigenen Lager? Microsoft-Chef Steve Ballmer hat jetzt erklärt, dass Microsoft seine Partner bereits vor langer Zeit über das Surface-Projekt informiert hatte.
Bei der Vorstellung von Surface gaben sich die Microsoft-Verantwortlichen wortkarg, wenn es um Fragen zur Reaktion ihrer Hardware-Partner ging. Wie AllThingsD (das IT-Weblog des Wall Street Journals) nun berichtet , habe Microsoft-Chef Steve Ballmer aber in einem Chat kurz nach dem Event erklärt, dass die PC-Hersteller seit einem nicht näher genannten Zeitraum darüber informiert gewesen seien, dass Microsoft an einem eigenen Hardware-Projekt arbeite. Ballmer betonte zudem, dass er davon ausgehe, dass trotz Surface viele Rechner von anderen Herstellern verkauft werden würden.

Die PC-Hersteller wurden von Surface also nicht völlig überrascht. Sie hätten im Voraus gewusst, dass Microsoft am Montag etwas in diese Richtung vorstellen werde. Auf die nahe liegende Frage, was Microsofts OEM-Partner denn von dem Hardware-Projekt halten würden, gab es von Ballmer allerdings keine Antwort. Vermutlich hält sich die Begeisterung bei HP, Acer und Co in Grenzen.

„Surface ist eine wichtige Ergänzung zur ganzen Windows 8-Story", ergänzte Ballmer. Der Microsoft-CEO fährt vor: „Es ist ein wichtiges Teil. Aber eben nicht das einzige Teil“.

Mittwoch, 20.06.2012 | 11:28 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1497649