134264

Microsoft: Studenten sollen Office der Zukunft planen

21.06.2004 | 16:48 Uhr |

In Microsofts Hauptquartier in Redmond, Washington, sind diese Woche 15 Studenten aus aller Welt zu Gast. Die 19- bis 24-jährigen Jungakademiker folgten einer Einladung der Gates-Company, sich über die nötige Weiterentwicklung der Bürosuite "Office" Gedanken zu machen.

In Microsofts Hauptquartier in Redmond, Washington, sind diese Woche 15 Studenten aus aller Welt zu Gast. Die 19- bis 24-jährigen Jungakademiker folgten einer Einladung der Gates-Company, sich über die nötige Weiterentwicklung der Bürosuite "Office" Gedanken zu machen. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation " Computerwoche ".

Auf die Entwicklung der nächsten Office-Generation werden die Ergebnisse, die die Studenten aus 14 verschiedenen Ländern Ende der Woche, allerdings noch wenig Einfluss nehmen. Ziel des Brainstorming seien vielmehr die für 2010 und 2014 geplanten Releases, so Dan Rasmus, Direktor des Projekts "Information Work Vision". Zu diesem Zeitpunkt seien die Akademiker bereits in das Berufsleben eingetreten. Dem 42-Jährigen ist klar, dass die Studenten ein ganz anderes Technikverständnis besitzen als er. Seine Computererfahrung zu Highschool- und frühen College-Zeiten habe sich darauf beschränkt, über einen Fernschreiber eine Nachricht an den Mainframe zu schicken.

Microsofts Bemühungen, in Sachen Office-Entwicklung am Puls der Zeit zu bleiben, sind offensichtlich. Das dazugehörige Segment Information Worker zeichnet für rund ein Drittel der Einnahmen und gelegentlich mehr als die Hälfte des Profits im Konzern verantwortlich. Dennoch hat die Gates-Company mitunter Schwierigkeiten, Nutzern die Vorteile von Office-Upgrades aufzuzeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134264