137806

Microsoft: Revolution des Internets

13.03.2001 | 11:30 Uhr |

"XML wird die zweite Stufe der Internetrevolution werden". Zumindest wenn man Steve Ballmer, dem CEO von Microsoft, glauben darf. Wie einst die graphische Benutzeroberfläche dem PC zum Durchbruch verhalf, so soll XML die künftige Grundlage für die Entwicklung von Applikationen und Internetdienste werden.

"XML wird die zweite Stufe der Internetrevolution werden". Zumindest wenn man Steve Ballmer, dem CEO von Microsoft, glauben darf. Wie einst die graphische Benutzeroberfläche dem PC zum Durchbruch verhalf, so soll XML (siehe Glossar) die künftige Grundlage für die Entwicklung von Applikationen und Internetdienste werden.

XML ist ein offener Standard - das mache XML so stark, wie Ballmer sich am Montag auf der ACM1-Konferenz äußerste. Der Standard gehöre keiner Firma.

"Microsoft und offene Standards - passt das zusammen? Die Antwort ist ja, absolut ja", wie Ballmer fortfährt. Mit XML ließen sich Daten viel detaillierter beschreiben als mit HTML. Als Beweis für seine Ausführungen stellte er eine Kommunikations-Software vor, die Microsoft auf XML-Basis entwickelte.

XML ist zentraler Bestandteil des .net-Projektes von Microsoft, mit dem der Redmonder Softwaregigant seine marktbeherrschende Stellung bei Betriebssystemen auf dem Endanwender-Sektor behaupten will. Allein in diesem Jahr will Microsoft vier Milliarden Dollar in Forschung und Weiterentwicklung investieren. (PC-WELT, 13.03.2001, hc)

Microsoft legt Quellcode frei (PC-WELT Online, 02.02.2001)

Microsoft sagt Sun Java den Kampf an (PC-WELT Online, 26.01.2001)

Erste Screenshots von Visual Studio.net (PC-WELT Online, 07.12.2000)

Microsoft stellt seine '.net'-Plattform vor (PC-WELT Online, 17.11.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
137806