189261

Microsoft-Programme nutzen Open-Source

27.09.2005 | 15:30 Uhr |

Microsoft kann sich den Entwicklungen im Open-Source-Bereich nicht verschließen: Der Software-Riese aus Redmond will zum ersten Mal offiziell Open-Source-Programme in ein Microsoft-Produkt integrieren.

Open-Source-Code hat seinen Weg in ein Microsoft-Produkt gefunden: Microsoft will endlich in den Bereich der Superrechner vordringen und seine Produktpalette mit einem Windows-Betriebssystem für Hochleistungs-Rechenmaschinen ergänzen. Dieses Produkt soll "Complete Cluster Edition of Windows Server 2003" heißen. Und Open-Source-Programmcode nutzen.

Offene Standards

Das Windows für Superrechner wird das " Message Passing Interface " (MPI) mit an Bord haben: Ein Standard für Programmbibliotheken, die sich um den Austausch von System-Messages kümmern. Das erklärte Ziel dieses Standards ist es, ein stabiles, praxisnahes Programm-Interface zu schaffen, speziell mit den Anforderungen von Clustern und Parallelrechnern im Sinn. Hinter dem Standard steht ein Konsortium aus Forschung und Wirtschaft, zusammengeschlossen im "MPI Forum".

Auch für Microsoft ist MPI eine Schlüsseltechnologie beim Versuch, ins Hochleistungs-Computing vorzudringen. Der Haken: MPI steht unter der BSD-Lizenz und ist deshalb eine Form von Open-Source-Software. Anders als bei der GNU General Public License allerdings ohne den Zwang, dass ein Entwickler seinen Quellcode offen legt.

FTP.EXE: Auch Hinweise auf BSD-Lizenz

"Wir sind vielleicht das erste Team bei Microsoft, die eine Open-Source-Komponente in unserem Produkt ausliefern" sagte Kyril Faenov, Director für den Supercomputer-Bereich bei Microsoft, gegenüber der Eweek .

In diesem Punkt könnte er sich aber täuschen.

Denn auch wenn Microsoft sich in der Öffentlichkeit allergisch gegenüber allem zeigen, was sich im Dunstkreis von Open-Source aufhält, tickt der Konzern intern anders. Nachforschungen legen den Verdacht nahe, dass Teile eines jeden Windows-Systems (seit Windows 95) Programmcode wieder verwenden, der unter der BSD-Lizenz steht. So zeigt beispielsweise eine Analyse von FTP.EXE mit Hilfe von strings mitunter auch diese Zeichenkette " Copyright (c) 1983 The Regents of the University of California". Dieses Copyright ist üblicherweise ein Kennzeichen für Programmcode, der unter der BSD-Lizenz steht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
189261