2049590

Microsoft-Patch lässt Rechner einfrieren

11.02.2015 | 12:44 Uhr |

Microsoft hat im Rahmen des aktuellen Patchdays auch ein Update veröffentlicht, das Rechner einfrieren lässt. Mittlerweile hat Microsoft den Patch zurückgezogen.

Update 12.2.: Microsoft hat den Fehler im Windows-Patch behoben .

Der heutige Februar-Patchday von Microsoft bereitet Probleme. Und zwar konkret der Patch mit der Nummer KB3001652. Dabei handelt es sich um das „Update-Rollup für Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit“ – ein älterer Patch, der im Rahmen des Patchdays nun auch ausgespielt wurde. Betroffen ist davon nur ein Teil der Visual Studio 2010-Nutzer.

Microsoft schließt Lücken in Windows, IE und Office

Verschiedene Nutzer berichten in diversen Foren, dass nach der Installation dieses Patches ihre Rechner eingefroren sind. Und sich anscheinend in einigen Fällen auch nicht mehr hochfahren ließen. Andere Nutzer konnten das Problem aber anscheinend durchaus mit einem Kaltstart des Rechners lösen. Ein eingefrorener Update-Vorgang kann im Taskmanager beendet werden, indem man den Prozess wuauclt.exe beendet. Danach ist das Update KB3001652 aus der Liste der zu installierenden Updates zu entfernen. Danach kann man das Patchday-Update neu starten und es sollte dann problemlos durchlaufen.

Mittlerweile scheint Microsoft die Auslieferung des Patches KB3001652 aber gestoppt zu haben. Anscheinend kann man das Update Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit jedoch problemlos von Hand installieren.

Immer wieder mal Probleme mit Patches

Dass ein Patchday Probleme bereitet, kommt immer wieder mal vor. So brachte ein Patch im Juni 2014 Office 2013 zu Fall. Im August 2006 riss ein Patch für den Internet Explorer eine neue Sicherheitslücke auf. Und im Februar 2013 gab es Blue Screens nach einem Patch für den Internet Explorer 9.

Die schlimmsten Patchday-Pannen von Microsoft

Grandiose Flops der IT-Geschichte
0 Kommentare zu diesem Artikel
2049590