234477

Office 2010 erhält erweiterten Raubkopier-Schutz

28.08.2009 | 12:19 Uhr |

Im Kampf gegen Raubkopierer hat Microsoft angekündigt, dass Office 2010 durch zusätzliche Technologien vor illegaler Nutzung geschützt werden soll.

Demnach will Microsoft in Office 2010 eine neue Technologie für die Volumenlizenz-Aktivierung einsetzen, die es verhindern soll, dass Raubkopien von Office 2010 durch Volumenlizenz-Produktschlüssel freigeschaltet und genutzt werden können, wie Microsoft in einer Pressemitteilung ankündigt.

Unternehmen wird Microsoft neue Werkzeuge basierend auf der Software Protection Platform ( SPP ) zur Verfügung stellen, mit denen Administratoren besser kontrollieren können, wie Volumen-Lizenzschlüssel aktiviert werden. Die Einführung von SPP in Office 2010 soll es Raubkopierern erschweren, illegale Kopien von Office 2010 an unwissende Nutzer zu verkaufen.

In dieser Woche hatte Microsoft auch angekündigt , dass das Office-Echtheitsüberprüfung-Hinweis-Programm (Office Genuine Advantage Notifications) in 13 weiteren Ländern und damit in insgesamt 41 Ländern verfügbar ist. Ähnlich wie in Windows erhalten (häufig unwissende) Besitzer einer Raubkopie von Office einen Hinweis darauf, dass sie Office möglicherweise illegal nutzen.

Office 2010 TP in Aktion

70788

Office 2010 - Technical Preview (August 2009)

0 Kommentare zu diesem Artikel
234477