136426

Office 2003 SP3 ab 27.2 per Autoupdate

31.01.2008 | 10:56 Uhr |

Microsoft hat Administratoren darauf aufmerksam gemacht, dass ab dem 27. Februar die Verbreitung des Service Pack 3 für Office 2003 über Microsoft Update erfolgen wird. Damit bleibt noch knapp ein Monat, um Maßnahmen zu treffen, falls die Verbreitung des SP3 in einem Unternehmen nicht gewünscht ist.

Für Aufruhr hatte das SP3 für Office 2003 gesorgt, weil nach dessen Installation standardmäßig diverse ältere Dokumentenformate blockiert wurden. Microsoft hat dies zunächst damit begründet, dass diese Formate unsicher seien. Später räumte das Unternehmen allerdings einen Fehler ein und korrigierte seine Darstellung. Demnach seien nicht die Formate unsicher, sondern die Verarbeitung der Formate in Office 2003 sei unsicher. Zusätzlich lieferte Microsoft eine Anleitung, wie die Datei-Blockade wieder aufgehoben werden kann .

Dies müssen auch Administratoren berücksichtigen, die die Verbreitung des SP3 für Office 2003 ab dem 27. Februar gestatten wollen. Die Verbreitung wird dann über Microsoft Update, einem vergleichbaren Service wie Windows Update, erfolgen. Voraussetzung ist, dass Microsoft Update so eingestellt ist, dass der automatische Download und die Installation von Updates gewünscht ist. Nur in diesen Fällen wird sich also automatisch das SP3 herunterladen und installieren. Zusätzlich weist Microsoft darauf hin, dass das SP3 nach und nach ab dem 27. Februar verbreitet wird und somit nicht zeitgleich bei allen Kunden über Microsoft Update erhältlich sein wird.

Administratoren, die die Installation des SP3 nicht wünschen, müssen die Autoupdate-Funktion von Microsoft Update deaktivieren. Dies ist bereits bei der Standardeinstellung der Fall. Das SP3 für Office 2003 ist seit September 2007 erhältlich. Die Verbreitung per Microsoft Update erfolgt immer mit einigen Monaten Verspätung, um Administratoren Zeit zu geben, zu reagieren. Außerdem gibt Microsoft immer 30 Tage vorher, wie in diesem Fall, eine Warnung heraus, dass die Verbreitung ansteht.

Das Service Pack 1 für Office 2007 soll vorerst nicht über Microsoft Update verbreitet werden. Im Dezember hieß es seitens Microsoft, dass zunächst ein Mal die Verbreitung für die nächsten drei Monate (eventuell aber auch für einen längeren Zeitraum) nicht geplant sei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
136426